OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB im Test
Passiver Zwerg: ZOTAC ZBOX CI540 nano
Plextor M6S SSD mit 256 GB im Test
OCZ Vector 150 SSD mit 480 GB im Praxistest
Sapphire Radeon R7 250 Ultimate im Test
Mionix Naos 7000 Gamer-Maus im Test

ASUS Republic of Gamers Mainboard Maximus V Gene


Erschienen: 15.04.2012, 20:30 Uhr, Quelle: ASUS PR - 10.04.2012, Autor: Alexander Knogl

Das Maximus V GENE führt die Republic of Gamers Reihe in die fünfte Generation der erfolgreichen Maximus-Serie. Das Micro-ATX Kraftpaket basiert auf dem neuesten Intel Z77 Chipsatz, verfügt über den aktuellen Sockel 1155 für Intel Prozessoren der 3. und 2. Generation, sowie PCI-Express Gen-3 für Einzel-oder Multi-GPU Unterstützung. Das Republic of Gamers Team hat das in schwarz und rot gehaltene Maximus V GENE mit exklusiven Features wie Extreme Engine DIGI+ II, SupremeFX III Gaming Audio, Intel Ethernet mit ROG GameFirst und einer mPCIe Combo Karte ausgestattet.

Die innovative mPCIe Combo Karte kombiniert mPCIe und mSATA auf nur einer Karte. Mit dieser erweiterbaren Add-In-Karte kann weiterhin der PCI-Express-Slot für Multi-GPU-Grafikkarten genutzt werden. In Kombination mit einer mSATA SSD für die Nutzung der Intel Smart Response Technologie kann zum Beispiel das gesamte Betriebssystem auf der SSD gespeichert werden, so dass der Standard-SATA-Port für andere Zwecke genutzt werden kann. Der mPCIe-Slot kann für nützliche Upgrades wie zum Beispiel WiFi und Bluetooth, sowie andere Erweiterungen, genutzt werden.

ASUS Maximus V Gene

Das verbesserte Extreme Engine DIGI+ II hat 8+4+2 Phasen (CPU, iGPU, DRAM) und zwei DIGI+ Controller zur präzisen digitalen Leistungsreglung. Zusammen mit den ROG UEFI BIOS Funktionen wie zum Beispiel den neuen vorkonfigurierten RAM-Overclocking-Profilen ergeben sich neue Möglichkeiten für Overclocking-Enthusiasten. Die 10K Black Metallic Kondensatoren sollen die Lebensdauer der Platine um das Fünffache verlängern und eine 20% höhere Beständigkeit speziell bei niedrigen Temperaturen bieten.

ASUS Maximus V Gene Spezifikationen

Die SupremeFX III Soundlösung basiert auf einer eigenen Platine. Die Soundqualität wird durch die SupremeFX Shielding-Technologie verbessert, da der Soundchip durch eine Aluminiumkappe vor störenden elektromagnetischen Beeinflussungen (EMI) geschützt wird. SupremeFX III garantiert einen verlustfreien Sound von bis zu 110dB SNR. Vervollständigt wird das Audio-Paket durch X-Fi Xtreme Fidelity, EAX Advanced HD 5.0, Creative Alchemy und THX TruStudio Pro.

Die Intel Ethernet Technologie wird durch die ROG GameFirst Software optimiert und soll damit die CPU-Auslastung um bis zu 35% senken. Möglich wird dies durch die Priorisierung des Netzwerkverkehrs bei der Datenübertragung. Durch den Support von MVP LucidLogix Virtu wird ein neuer Hybrid-Grafik-Modus ermöglicht, der die Gesamtleistung der GPU um bis zu 60% steigern soll.

Das neue ASUS Maximus V GENE ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179 Euro verfügbar.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!