Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC
SteelSeries Sensei Wireless im Test
Blutig Runde zwei: A4Tech Bloody RT5A
XFX Radeon R9 270X Black Edition im Test
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC im Test
Sapphire Vapor-X R9 280X Tri-X OC Review

XFX HD 7950 Black Edition Dual Fan im CrossFire-Test


Erschienen: 14.05.2012, 19:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Seit dem Launch der Radeon HD 7970 hat AMD ein neues und grundlegend überarbeitetes Single-GPU-Flaggschiff am Markt. Die GPU basiert auf einer runderneuerten Architektur (Graphics Core Next, kurz GCN) und fortschrittlicher 28 nm Fertigung. Mit der GCN-Architektur möchte man in den kommenden Monaten die Konkurrenz ins Schwitzen bringen und den Markt in allen Segmenten aufmischen.

Entsprechend hat man am vergangenen 31. Januar den nächsten Schritt gemacht und die Familie der Radeon HD 7900 um ein weiteres Modell ergänzt. Die Radeon HD 7950 genannte GPU wurde leistungsmäßig abgespeckt und wandert daher auch günstiger über die Ladentheke. Da lediglich die Taktraten und die Anzahl der Ausführungseinheiten reduziert wurden, kann die HD 7950 auf den vollen Funktionsumfang des großen Bruders zurückgreifen. Nachdem wir bereits die OC-Edition von Hersteller Sapphire unter die Lupe genommen haben, folgt nun ein rasantes Modell von Grafikkartenspezialist XFX. Die XFX Radeon HD 7950 Black Edition Dual Fan kommt nicht nur mit einer überarbeiteten Dual-Fan-Kühlung daher, sondern ist ab Werk bereits übertaktet. Zudem haben wir uns gleich zwei Exemplare in unser Testlab eingeladen, um den XFX-Sprössling auch im CrossFire-Betrieb begutachten zu können. Wie sich die Karte in der Praxis schlagen kann, klären wir auf den folgenden Seiten!

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der Karte eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Hierfür kommt uns neu gestaltetes Windows 7 Testsystem zum Einsatz, das neuerdings auf einem Six-Core Intel Core i7-970 basiert und ein schnelles Solid State Drive (SSD) als primäres Systemlauf gepaart mit einer konventionellen HDD als Datenlaufwerk nutzt. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!