Kepler: Nvidia stellt vier neue Quadro-GPUs vor


Erschienen: 08.03.2013, 17:15 Uhr, Quelle: Nvidia PR – 05.03.2013, Autor: Patrick von Brunn

Nvidia stellt eine breite Palette Quadro-GPUs vor, die hohe Leistung und Zuverlässigkeit für professionelle Einsatzgebiete in Workstations bieten. Davon profitieren vor allem Fertigungstechniker, Ingenieure, Mediziner, Architekten sowie Unternehmen aus dem Medien- und Entertainment-Bereich. Das neue Lineup basiert auf der bekannten Kepler-Architektur und besteht aus folgenden Modellen:

  • Quadro K4000 – Eine für Grafik-intensive Anwendungen geeignete High-End-Karte mit 3 GB fest verbautem Speicher, Unterstützung für mehrere Monitore sowie Stereo-Vorbereitung bei einer Single-Slot-Konfiguration.
  • Quadro K2000 – Eine Mittelklasse-Karte mit hoher Leistung für eine breite Palette professioneller Anwendungen. Verfügt über 2 GB Speicher zur Verarbeitung großer Grafik-Modelle und unterstützt mehrere Monitore zur Steigerung der Produktivität.
  • Quadro K2000D – Eine abgewandelte Form der Quadro K2000 mit nativer Unterstützung für zwei Dual-Link-DVI-Anschlüsse zur Kopplung von ultra-hochauflösenden, medizinischen Bildschirmen.
  • Quadro K600 – Eine Einsteiger-Grafikkarte mit attraktiver Leistung und mit Zertifizierung für führende professionelle Anwendungen. Ausgerüstet mit 1 GB Onboard-Speicher bietet der Low-Profile-Formfaktor maximale Flexibilität.

Die neuen Karten erweitern die Quadro-Familie, die die Quadro K5000, die K5000 Quadro für Mac und die komplette Quadro-Produktpalette für mobile Workstations umfasst, und bieten eine verbesserte visuelle Arbeitsumgebung sowie bewährte Quadro-Kompatibilität und Zuverlässigkeit. Die neuen Quadro-Produkte können mit Tesla-K20-GPUs gepaart werden und erweitern so die Bandbreite an verfügbaren Maximus-Konfigurationen. Professionelle Anwender finden dadurch die optimale Lösung für ihr Einsatzgebiet. Designer und Ingenieure können gleichzeitig computergestütztes Engineering, Rendering oder Struktur- und Flüssigkeits-Analysen auf demselben System durchführen, auf dem sie auch ihre Design-Arbeit verrichten. Professionelle Content-Entwickler profitieren von kürzeren Arbeitsprozessen beim Videoschnitt, Effekten und Animationen.

Quadro K4000

Nvidias neue Bildschirm-Engine erlaubt in Kombination mit einer Kepler-GPU die simultane Nutzung von bis zu vier Bildschirmen. Anwender können auf den Displays unabhängig voneinander interagieren oder dank der Mosaic-Technologie aus 16 einzelnen Displays ein einziges großes Display schalten und so jede Applikation einfach auf eine höhere Auflösung skalieren.

Die neuen Quadro-Produkte sind ab sofort verfügbar und haben folgende Preise (ohne Mehrwertsteuer): Quadro K4000, 959 Euro; Quadro K2000 und Quadro K2000D, 449 Euro; Quadro K600, 169 Euro.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!