KFA2 GeForce GTX 960 EXOC bei uns im Test


Erschienen: 09.03.2015, 17:30 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Im Januar erweiterte Entwickler Nvidia seine GeForce GTX 900 Familie und stellte die neue GeForce GTX 960 vor. Die GTX 960 bietet den vollen Funktionsumfang der großen Geschwister GTX 980 und GTX 970, wurde jedoch hinsichtlich der Rechenleistung abgespeckt (GM206 Grafikchip). Sie wird von insgesamt 1.024 CUDA-Grafikprozessorkernen angetrieben, die mit einer Basis-Taktung von 1127 MHz arbeiten (der Boost-Takt beträgt 1178 MHz). Über ein 128 Bit Speicherinterface werden standardmäßig 2 GB GDDR5-Speicher angebunden – Modelle von Board-Partnern mit 4 GB sollen in Planung sein. Mit einer Leistungsaufnahme von lediglich 120 Watt ist die Karte zudem sehr sparsam. Für die Ausgabe bei Auflösungen von bis zu 5K sind standardmäßig die Ports HDMI, Dual Link DVI-I und DisplayPort vorgesehen. Das Grafikpotenzial der GTX 960 schließt auch die Unterstützung von Microsofts Next-Generation-Standard für Spiele, DirectX 12, ein, der dieses Jahr mit Windows 10 eingeführt wird.

Nachdem wir die GTX 970 und 980 bereits im Test hatten, muss nun auch der kleine Bruder im Testparcours antreten. Wie sich die GeForce GTX 960 in der Praxis behaupten kann, klären wir in einem ausführlichen Review der KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, die zudem mit einem satten Overclocking ab Werk ins Rennen geht! Neben der Werksübertaktung bekommt die Karte auch gleich noch ein extravagantes Design mit überarbeiteter Kühllösung spendiert. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Review!

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der beiden Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!