Beiträge von Horst

    Proll ;)


    Naja, meine Karte kann ja wirklich nicht schneller.


    Komisch ist nur, dass das Touchpad perfekt funktioniert, ohne zu stocken. Muss ja wohl irgendwo ein Bug sein. Entweder im Maus-Treiber, oder im X-Server selbst, vllt. auch was im Kernel USB-Treiber, oder ganz woanders :rolleyes: Keine Ahnung, ich warte mal ab, bis bei Ubuntu 9 der Bug mit Intel-Grafikkarte behoben ist und werde es da mal testen.
    Trotzdem danke für's probieren.



    P.S.: So wenige hier, die mit Linux arbeiten? Mal ne Umfrage starten... :)

    Proll ;)


    Naja, meine Karte kann ja wirklich nicht schneller.


    Komisch ist nur, dass das Touchpad perfekt funktioniert, ohne zu stocken. Muss ja wohl irgendwo ein Bug sein. Entweder im Maus-Treiber, oder im X-Server selbst, vllt. auch was im Kernel USB-Treiber, oder ganz woanders :rolleyes: Keine Ahnung, ich warte mal ab, bis bei Ubuntu 9 der Bug mit Intel-Grafikkarte behoben ist und werde es da mal testen.
    Trotzdem danke für's probieren.



    P.S.: So wenige hier, die mit Linux arbeiten? Mal ne Umfrage starten... :)

    Natürlich muss es kein Terminal sein, ist überall so, deswegen auch das "z.B.". ;)
    Hab bisschen rumgespielt in xorg.conf. Maustreiber auf "evdev", "explorerPS/2"...geändert. Nichts hat was gebracht.
    DRI funktioniert auch, wobei der OpenGL-Kram über die Mesa-Bibliotheken bereitgestellt wird. Ich weiß aber nicht, ob das normal ist, für Intel-Onboard Grafik (X3100-GMA965).
    glxgears zeigt mir irgendwas bei 850-950 fps, deswegen geh ich davon aus, dass 3D-Beschleunigung funktioniert.
    Ich habe jetzt aber auch keine Ahnung mehr, wo ich gucken und was ich ausprobieren soll. Das einzige sinnvolle, was diese Aktion gebracht hat, ist das ich jetzt in der xorg.conf die Zeile "Option "AccelLMethod" "xaa"" stehen hab. Nun scrollt mein Firefox ein bisschen fixer, fühlt sich alles bisschen flüssiger an. Keine Ahnung was Ubuntu vorher benutzt hat.


    P.S. Der Treiber "intel" wird übrigens benutzt, kein "vesa" etc...


    Jemand Vorschläge?

    Natürlich muss es kein Terminal sein, ist überall so, deswegen auch das "z.B.". ;)
    Hab bisschen rumgespielt in xorg.conf. Maustreiber auf "evdev", "explorerPS/2"...geändert. Nichts hat was gebracht.
    DRI funktioniert auch, wobei der OpenGL-Kram über die Mesa-Bibliotheken bereitgestellt wird. Ich weiß aber nicht, ob das normal ist, für Intel-Onboard Grafik (X3100-GMA965).
    glxgears zeigt mir irgendwas bei 850-950 fps, deswegen geh ich davon aus, dass 3D-Beschleunigung funktioniert.
    Ich habe jetzt aber auch keine Ahnung mehr, wo ich gucken und was ich ausprobieren soll. Das einzige sinnvolle, was diese Aktion gebracht hat, ist das ich jetzt in der xorg.conf die Zeile "Option "AccelLMethod" "xaa"" stehen hab. Nun scrollt mein Firefox ein bisschen fixer, fühlt sich alles bisschen flüssiger an. Keine Ahnung was Ubuntu vorher benutzt hat.


    P.S. Der Treiber "intel" wird übrigens benutzt, kein "vesa" etc...


    Jemand Vorschläge?

    Noch paar Fragen.


    Gehst du mit beiden Rechnern gleichzeitig in's Internet? Wählst du dich mit beiden gleichzeitig ein?


    Hab mal nach deinem Router geguckt. Ist ansich gar nicht so schlecht, nur ein wenig kastriert, so dass er nur noch als DSL-Modem funktioniert. Hast du eventuell noch ne alte Fritzbox o.ä. rumliegen? Dann könntest du die an das Sphairon-Teil anschließen und dort die Zugangsdaten eintragen. Dann bräuchtest du dich mit den anderen Rechnern nicht mehr Einwählen. Diese müssen dann natürlich an die Fritzbox angeschlossen werden. (Muss keine Fritzbox sein, fast jeder andere Router geht natürlich auch)


    Irgendwo kann man bei den Eigenschaften der DFÜ-Verbindung bestimmt einstellen, dass sie sich bei Inaktivität automatisch abwählt. Vllt. ist das irgendwo bei dir standardmäßig aktiviert. Außerdem hab ich irgendwo gelesen, dass Alice seinen Kunden bis zu 3 WAN-IPs zuteilt. D.h., falls du mit mehr PCs online gehen willst, geht das nicht, dann brauchst du o.g. Router zwischen PCs und Modem.


    Und falls deine Leitung mal wieder abk****, lass dir mal die aktuelle IP ausgeben. Im command-Fenster z.B. mal "ipconfig /all" eingeben. Und während das Internet funktioniert auch mal, da wirst du dann bestimmt ne Änderung sehen.


    MfG

    Noch paar Fragen.


    Gehst du mit beiden Rechnern gleichzeitig in's Internet? Wählst du dich mit beiden gleichzeitig ein?


    Hab mal nach deinem Router geguckt. Ist ansich gar nicht so schlecht, nur ein wenig kastriert, so dass er nur noch als DSL-Modem funktioniert. Hast du eventuell noch ne alte Fritzbox o.ä. rumliegen? Dann könntest du die an das Sphairon-Teil anschließen und dort die Zugangsdaten eintragen. Dann bräuchtest du dich mit den anderen Rechnern nicht mehr Einwählen. Diese müssen dann natürlich an die Fritzbox angeschlossen werden. (Muss keine Fritzbox sein, fast jeder andere Router geht natürlich auch)


    Irgendwo kann man bei den Eigenschaften der DFÜ-Verbindung bestimmt einstellen, dass sie sich bei Inaktivität automatisch abwählt. Vllt. ist das irgendwo bei dir standardmäßig aktiviert. Außerdem hab ich irgendwo gelesen, dass Alice seinen Kunden bis zu 3 WAN-IPs zuteilt. D.h., falls du mit mehr PCs online gehen willst, geht das nicht, dann brauchst du o.g. Router zwischen PCs und Modem.


    Und falls deine Leitung mal wieder abk****, lass dir mal die aktuelle IP ausgeben. Im command-Fenster z.B. mal "ipconfig /all" eingeben. Und während das Internet funktioniert auch mal, da wirst du dann bestimmt ne Änderung sehen.


    MfG

    lspci und lsusb listen mir nur die Geräte auf, das nützt mir leider nichts. Habe mir mittels "watch cat /proc/interrupts" mal die Interrupts angeguckt. Der USB-Controller liegt auf IRQ 22 und das Keyboard auf IRQ 1. Die stören sich also nicht. Liegt also wohl doch nicht daran, dass sie sich nen IRQ teilen. Dann muss es was anders sein, logisch. ;D Jemand ne Idee, wo ich da schauen könnte?
    Oder kann das mal jemand bei sich testen? Z.B. in einer Konsole was tippen und mit der anderen Hand die (USB-)Maus bewegen und schauen, ob sich der Cursor bewegt?
    Aber wie gesagt, beim Touchpad ist das Problem nicht, da kann ich tippen und cursor bewegen.
    Liegt vllt. wohl doch am X-Server, das er den Cursor nicht neu zeichnet bei USB-Mäusen? Wer weiß...

    lspci und lsusb listen mir nur die Geräte auf, das nützt mir leider nichts. Habe mir mittels "watch cat /proc/interrupts" mal die Interrupts angeguckt. Der USB-Controller liegt auf IRQ 22 und das Keyboard auf IRQ 1. Die stören sich also nicht. Liegt also wohl doch nicht daran, dass sie sich nen IRQ teilen. Dann muss es was anders sein, logisch. ;D Jemand ne Idee, wo ich da schauen könnte?
    Oder kann das mal jemand bei sich testen? Z.B. in einer Konsole was tippen und mit der anderen Hand die (USB-)Maus bewegen und schauen, ob sich der Cursor bewegt?
    Aber wie gesagt, beim Touchpad ist das Problem nicht, da kann ich tippen und cursor bewegen.
    Liegt vllt. wohl doch am X-Server, das er den Cursor nicht neu zeichnet bei USB-Mäusen? Wer weiß...

    Also, als erstes würde ich die Kabel im Rechner und Router nochmal raus und rein stecken. Vllt. ist da ein kleiner Wackler drin. Und bevor du wieder meckerst, dass du nichts verändert hast, mach es einfach mal.
    Was heißt

    Zitat

    deswegen habe ich die software deinstall und versucht so die verbindung zu machen


    ?


    Nun ein paar Fragen, bitte auch mal beantworten, deswegen die Nummerierung.


    1. Hast du versucht ne DFÜ-Verbindung herzustellen und da die Zugangsdaten eingetragen?
    2. Oder hast du gar keine Zugangsdaten?
    3. Oder sind die im Router hinterlegt?
    4. Läuft auf dem Router ein DHCP-Server?


    Wahlweise kann du auch mal im Geräte-Manager von Windows gucken. Da ist irgendwo deine Netzwerke eingetragen. Unter dem Punkt 'Eigenschaften' von deiner Netzwerkkarte ist bestimmt irgendwo ein Häkchen bei "Windows kann das Gerät abschalten, um Strom zu sparen" (Oder so ähnlich :rolleyes: ).
    Das Häkchen mal rausnehmen.

    Also, als erstes würde ich die Kabel im Rechner und Router nochmal raus und rein stecken. Vllt. ist da ein kleiner Wackler drin. Und bevor du wieder meckerst, dass du nichts verändert hast, mach es einfach mal.
    Was heißt

    Zitat

    deswegen habe ich die software deinstall und versucht so die verbindung zu machen


    ?


    Nun ein paar Fragen, bitte auch mal beantworten, deswegen die Nummerierung.


    1. Hast du versucht ne DFÜ-Verbindung herzustellen und da die Zugangsdaten eingetragen?
    2. Oder hast du gar keine Zugangsdaten?
    3. Oder sind die im Router hinterlegt?
    4. Läuft auf dem Router ein DHCP-Server?


    Wahlweise kann du auch mal im Geräte-Manager von Windows gucken. Da ist irgendwo deine Netzwerke eingetragen. Unter dem Punkt 'Eigenschaften' von deiner Netzwerkkarte ist bestimmt irgendwo ein Häkchen bei "Windows kann das Gerät abschalten, um Strom zu sparen" (Oder so ähnlich :rolleyes: ).
    Das Häkchen mal rausnehmen.

    Grafikkarte ist in ordnung. 2D- und 3d-Beschleunigung funktioniert. Meine Vermutung ist immernoch, dass sich die Tastatur und der USB-Controller den selben IRQ teilen, die Tastatur aber eine höhere Priorität hat. Wo lese ich denn unter Ubuntu die Geräte mit den zugehörigen IRQs aus? Und kann man die nachträglich ändern? Oder übernimmt der Linux-Kernel die Sachen vom BIOS? Ich weiß http://www.gidf.de , aber ich habe grad wirklich keine Zeit und Motivation mich damit zu beschäftigen.

    Grafikkarte ist in ordnung. 2D- und 3d-Beschleunigung funktioniert. Meine Vermutung ist immernoch, dass sich die Tastatur und der USB-Controller den selben IRQ teilen, die Tastatur aber eine höhere Priorität hat. Wo lese ich denn unter Ubuntu die Geräte mit den zugehörigen IRQs aus? Und kann man die nachträglich ändern? Oder übernimmt der Linux-Kernel die Sachen vom BIOS? Ich weiß http://www.gidf.de , aber ich habe grad wirklich keine Zeit und Motivation mich damit zu beschäftigen.

    Es ist wichtig zu wissen, wie es angeschlossen ist und zwar aus folgendem Grund:


    Hättest du nur ein DSL-Modem und z.B. T-Online, dann musst du dich jedesmal einwählen, wenn du in's Internet willst. (Dafür hast du Zugangsdaten). Du kriegst ne IP-Adresse zugewiesen etc., die auf deinen LAN-Adapter gelegt wird. Wenn du da z.B. ne feste IP hättest, könnte es zu Probleme kommen, weil dem Adapter keine neue zugewiesen werden kann. Sowas hätte man aus dem Bild herauslesen können.


    Hast du jedoch nen Router, dann sind da evtl. die Zugangsdaten hinterlegt. D.h. der Router meldet sich bei Provider an. Hat also an seinem Adapter die Internetverbindung. Der Router hat dein evtl. einen integrierten Switch oder nen WLan Accespoint......
    Diese Netz hat aber ein eigenes Subnetz etc.


    usw.
    usw.


    Weiterhin wäre es interessant zu wissen, ob du bestimmte Einwahlsoftware von Alice nimmst...


    Du kannst nicht davon ausgehen, dass hier alle wissen, wie das mit einem Alice-Anschluss ist. Vllt. hast du auch gar kein DSL sondern ein Kabel-Modem.


    etc. pp.


    Solche Informationen sollte man schon rausrücken, wenn man will, dass einem geholfen wird.


    Und wie es vorher angeschlossen war, kann auch kein Mensch riechen. (Es gibt auch ATM, T1, WiMAX, UMTS und weiß der Geier was noch; niemand weiß, wie du mit dem Internet verbunden bist/warst)


    Ist jetzt klar warum wir ein Bild haben wollten?

    Es ist wichtig zu wissen, wie es angeschlossen ist und zwar aus folgendem Grund:


    Hättest du nur ein DSL-Modem und z.B. T-Online, dann musst du dich jedesmal einwählen, wenn du in's Internet willst. (Dafür hast du Zugangsdaten). Du kriegst ne IP-Adresse zugewiesen etc., die auf deinen LAN-Adapter gelegt wird. Wenn du da z.B. ne feste IP hättest, könnte es zu Probleme kommen, weil dem Adapter keine neue zugewiesen werden kann. Sowas hätte man aus dem Bild herauslesen können.


    Hast du jedoch nen Router, dann sind da evtl. die Zugangsdaten hinterlegt. D.h. der Router meldet sich bei Provider an. Hat also an seinem Adapter die Internetverbindung. Der Router hat dein evtl. einen integrierten Switch oder nen WLan Accespoint......
    Diese Netz hat aber ein eigenes Subnetz etc.


    usw.
    usw.


    Weiterhin wäre es interessant zu wissen, ob du bestimmte Einwahlsoftware von Alice nimmst...


    Du kannst nicht davon ausgehen, dass hier alle wissen, wie das mit einem Alice-Anschluss ist. Vllt. hast du auch gar kein DSL sondern ein Kabel-Modem.


    etc. pp.


    Solche Informationen sollte man schon rausrücken, wenn man will, dass einem geholfen wird.


    Und wie es vorher angeschlossen war, kann auch kein Mensch riechen. (Es gibt auch ATM, T1, WiMAX, UMTS und weiß der Geier was noch; niemand weiß, wie du mit dem Internet verbunden bist/warst)


    Ist jetzt klar warum wir ein Bild haben wollten?

    Du solltest schon mal sagen, wie es angeschlossen ist.


    z.B. so:


    |telefondose|<----->|DSL-Modem|<---Patchkabel-->|Router|<---Wlan-->|Laptop|


    nur als Beispiel, sowas würde schon helfen

    Du solltest schon mal sagen, wie es angeschlossen ist.


    z.B. so:


    |telefondose|<----->|DSL-Modem|<---Patchkabel-->|Router|<---Wlan-->|Laptop|


    nur als Beispiel, sowas würde schon helfen

    Moin Leute,


    ich habe folgendes Problem: Wenn ich unter Ubuntu meine Maus bewege und während dessen irgendeine Taste meiner Tastatur drücke, dann stockt die Maus, bleibt also kurz stehen. Die Daten der Maus werden aber anscheinend trotzdem erfasst, wenn ich die Maus dann nämlich nur ein Stück bewege, springt der Cursor dahin, wohin er soll.
    Das Problem ist ansich nicht so dramatisch, stört jedoch ein wenig. Man will ja, dass der Läppi rund läuft. ;)


    Vllt. kennt jemand von euch das Problem und kennt eine Lösung. Könnte evtl. ein Interruptproblem sein, habe aber keine Zeit mich da jetzt einzufuchsen. Steht ja bestimmt irgendwo, wo welches Gerät mit welchem Interrupt liegt (/proc/...?).


    Im Vorraus vielen Dank.


    P.S.: Was mir noch zusätzlich aufgefallen ist: Wenn ich das Touchpad bewege statt die Maus zu nehmen, dann bleibt nichts stehen.

    Moin Leute,


    ich habe folgendes Problem: Wenn ich unter Ubuntu meine Maus bewege und während dessen irgendeine Taste meiner Tastatur drücke, dann stockt die Maus, bleibt also kurz stehen. Die Daten der Maus werden aber anscheinend trotzdem erfasst, wenn ich die Maus dann nämlich nur ein Stück bewege, springt der Cursor dahin, wohin er soll.
    Das Problem ist ansich nicht so dramatisch, stört jedoch ein wenig. Man will ja, dass der Läppi rund läuft. ;)


    Vllt. kennt jemand von euch das Problem und kennt eine Lösung. Könnte evtl. ein Interruptproblem sein, habe aber keine Zeit mich da jetzt einzufuchsen. Steht ja bestimmt irgendwo, wo welches Gerät mit welchem Interrupt liegt (/proc/...?).


    Im Vorraus vielen Dank.


    P.S.: Was mir noch zusätzlich aufgefallen ist: Wenn ich das Touchpad bewege statt die Maus zu nehmen, dann bleibt nichts stehen.

    Ich hab zu danken. Ich definiere jetzt das 'e' als '-', dann passt das wieder. :lol:
    Normalerweise stört mich (ein wenig) falsche Rechtschreibung nicht, aber bei dem Wort Standard... Ich hab mal ein 450W BeQuiet Netzteil gehabt, selbst da stand es mit 't' am Ende. Ich war kurz davor denen zu schreiben. Vielleicht ein Zwang? ;D

    Ich hab zu danken. Ich definiere jetzt das 'e' als '-', dann passt das wieder. :lol:
    Normalerweise stört mich (ein wenig) falsche Rechtschreibung nicht, aber bei dem Wort Standard... Ich hab mal ein 450W BeQuiet Netzteil gehabt, selbst da stand es mit 't' am Ende. Ich war kurz davor denen zu schreiben. Vielleicht ein Zwang? ;D