Beiträge von Horst

    Wenn der Laptop mal nicht verbunden ist, bricht die Leitung immernoch beim XP-Rechner zusammen?
    Musst mal testen.


    Bitte auch mal hier gucken: Verbindungsfreigabe


    Können die Computer untereinander überhaupt kommunizieren? Finden sie sich z.B. gegenseitig in der Netzwerkumgebung?

    Wenn der Laptop mal nicht verbunden ist, bricht die Leitung immernoch beim XP-Rechner zusammen?
    Musst mal testen.


    Bitte auch mal hier gucken: Verbindungsfreigabe


    Können die Computer untereinander überhaupt kommunizieren? Finden sie sich z.B. gegenseitig in der Netzwerkumgebung?

    Klingt nach einem DNS-Problem. Ich könnte wetten, wenn du in einer Konsole bzw. Kommandozeile mal "ipconfig /flushdns" eingeben würdest (unter Vista musst du da cmd als Admin ausführen), würden die Seiten wieder gehen. Was ist denn bei deinem Rechner als DNS-Server eingetragen? Der Router? Oder gibt der Router seine DNS-Server weiter?

    Klingt nach einem DNS-Problem. Ich könnte wetten, wenn du in einer Konsole bzw. Kommandozeile mal "ipconfig /flushdns" eingeben würdest (unter Vista musst du da cmd als Admin ausführen), würden die Seiten wieder gehen. Was ist denn bei deinem Rechner als DNS-Server eingetragen? Der Router? Oder gibt der Router seine DNS-Server weiter?

    TATTTTAAAAAA!


    Die Lösung ist da! :lol:


    Hab endlich rausgekriegt, wo das Problem ist bzw. war.


    Es liegt am Prozess "mouseemu". Dieser hat eigentlich irgendwas mit Touchpads zu tun und emuliert Knöpfe einer Maus. Auf jeden Fall ist im Init-Script dieses Prozesses (/etc/default/mouseemu) folgender Eintrag : "#TYPING_BLOCK="-typing-block 300" # block mouse for 300ms after a keypress"
    Diese Zeile muss nur auskommentiert werden und statt der 300 muss eine '0' rein.
    Dann eine "/etc/init.d/mouseemu restart" und alles läuft tadellos. :finger:


    Der eigentliche Sinn von dieser Verzögerung ist anscheinend, dass man, falls man beim Tippen das Touchpad berührt, nicht mit dem Cursor irgendwo hinspringt und dann dort weiterschreibt (ist mir aber oft genug auch so passiert :rolleyes: ).


    Hoffe, ich konnte helfen.


    MfG


    P.S.: Suchmaschinen sind mein Freund... :lol:

    TATTTTAAAAAA!


    Die Lösung ist da! :lol:


    Hab endlich rausgekriegt, wo das Problem ist bzw. war.


    Es liegt am Prozess "mouseemu". Dieser hat eigentlich irgendwas mit Touchpads zu tun und emuliert Knöpfe einer Maus. Auf jeden Fall ist im Init-Script dieses Prozesses (/etc/default/mouseemu) folgender Eintrag : "#TYPING_BLOCK="-typing-block 300" # block mouse for 300ms after a keypress"
    Diese Zeile muss nur auskommentiert werden und statt der 300 muss eine '0' rein.
    Dann eine "/etc/init.d/mouseemu restart" und alles läuft tadellos. :finger:


    Der eigentliche Sinn von dieser Verzögerung ist anscheinend, dass man, falls man beim Tippen das Touchpad berührt, nicht mit dem Cursor irgendwo hinspringt und dann dort weiterschreibt (ist mir aber oft genug auch so passiert :rolleyes: ).


    Hoffe, ich konnte helfen.


    MfG


    P.S.: Suchmaschinen sind mein Freund... :lol:

    Kann es sein, dass die Leitung von Alice getrennt wird, wenn eine Zeit lang kein Datenverkehr besteht?
    Hier kannst du ja mal versuchen, Skype o.ä. laufen zu lassen. So bleibt immer bisschen an Datentransfer.
    Nur dass das Wiedereinwählen nicht geht ist seltsam. Am einfachsten wäre wirklich, wenn du einen Router an das Modem anschließt und die Rechner über diesen Online gehen.


    Vllt. ist es auch ein ganz anderes Problem: Die DSL-Leitung könnte instabil sein. Ist denn der Laptop immernoch online, wenn's beim Desktop-Rechner zusammen bricht?


    P.S.: "DHCP-client" findest du unter Systemsteuerung->Verwaltung->Dienste, dort müsste das Ding auf "automatisch" stehen.
    Unter "Verwaltung" findest auch auch Ereignisprotokolle. Dort müsste evtl. die Abwahl und die fehlerhafte Wiederanwahl protokolliert sein. Falls du Glück hast auch mit einer Fehlerbeschreibung.


    Ansonsten kannst auch noch den Laptop als Gateway einrichten. Dazu musst du der Netzwerkkarte dort eine feste IP geben, aber das macht Windows eigentlich selbst. Zuerst musst du unter "Eigenschaften" deiner DFÜ-Verbindung, das Häkchen für "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" setzen. Dann fragt er dich bzw. kannst du auswählen, welches das interne Netz ist, da musst du deine LAN-Verbindung aussuchen. Der LAN-Adapter kriegt dann die IP-Adresse 192.168.0.1/255.255.255.0.
    Dann musst du bei deinem XP-Rechner diese Adresse als DNS-Server und Gateway einstellen. Ihm kannst du ja die 192.168.0.2/255.255.255.0 geben.
    Jetzt geht dein Desktop-Rechner über den Laptop online.
    (Ich hoffe, dass das so geht, nicht das man eine zweite Netzwerkkarte braucht. Ich weiß nicht, ob man eine DFÜ-Verbindung freigeben kann, aber wirst du ja sehen.)


    MfG

    Kann es sein, dass die Leitung von Alice getrennt wird, wenn eine Zeit lang kein Datenverkehr besteht?
    Hier kannst du ja mal versuchen, Skype o.ä. laufen zu lassen. So bleibt immer bisschen an Datentransfer.
    Nur dass das Wiedereinwählen nicht geht ist seltsam. Am einfachsten wäre wirklich, wenn du einen Router an das Modem anschließt und die Rechner über diesen Online gehen.


    Vllt. ist es auch ein ganz anderes Problem: Die DSL-Leitung könnte instabil sein. Ist denn der Laptop immernoch online, wenn's beim Desktop-Rechner zusammen bricht?


    P.S.: "DHCP-client" findest du unter Systemsteuerung->Verwaltung->Dienste, dort müsste das Ding auf "automatisch" stehen.
    Unter "Verwaltung" findest auch auch Ereignisprotokolle. Dort müsste evtl. die Abwahl und die fehlerhafte Wiederanwahl protokolliert sein. Falls du Glück hast auch mit einer Fehlerbeschreibung.


    Ansonsten kannst auch noch den Laptop als Gateway einrichten. Dazu musst du der Netzwerkkarte dort eine feste IP geben, aber das macht Windows eigentlich selbst. Zuerst musst du unter "Eigenschaften" deiner DFÜ-Verbindung, das Häkchen für "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" setzen. Dann fragt er dich bzw. kannst du auswählen, welches das interne Netz ist, da musst du deine LAN-Verbindung aussuchen. Der LAN-Adapter kriegt dann die IP-Adresse 192.168.0.1/255.255.255.0.
    Dann musst du bei deinem XP-Rechner diese Adresse als DNS-Server und Gateway einstellen. Ihm kannst du ja die 192.168.0.2/255.255.255.0 geben.
    Jetzt geht dein Desktop-Rechner über den Laptop online.
    (Ich hoffe, dass das so geht, nicht das man eine zweite Netzwerkkarte braucht. Ich weiß nicht, ob man eine DFÜ-Verbindung freigeben kann, aber wirst du ja sehen.)


    MfG

    Das heißt, dass der Alice-Adapter dann wohl eine ungültige bzw. keine IP-Adresse hat. Kurz gesagt, er hat sich abgewählt. Hast du mal geguckt, ob bei den Eigenschaften der DFÜ-Verbindung das Häkchen für die "automatische Abwahl bei Leerlauf (oder so ähnlich)" gesetzt ist?
    Eventuell auch mal gucken, ob der Dienst "dhcp-client" aktiviert ist. Du hast ja gesagt, du kannst dich nicht neu anwählen, wenn er abbricht.
    Versuch macht kluch :lol:
    Du kannst dir auch mal die Einstellungen im Laptop angucken und die 1zu1 (nicht 1&1) übernehmen.


    Eine Sache könntest du noch ausprobieren. Wenn du deiner Netzwerkkarte ne feste IP gibst(aber ohne DNS-Server- oder Gateway-Adresse; zb. 192.168.0.1/255.255.255.0) kannst du dich dann wieder einwählen?

    Das heißt, dass der Alice-Adapter dann wohl eine ungültige bzw. keine IP-Adresse hat. Kurz gesagt, er hat sich abgewählt. Hast du mal geguckt, ob bei den Eigenschaften der DFÜ-Verbindung das Häkchen für die "automatische Abwahl bei Leerlauf (oder so ähnlich)" gesetzt ist?
    Eventuell auch mal gucken, ob der Dienst "dhcp-client" aktiviert ist. Du hast ja gesagt, du kannst dich nicht neu anwählen, wenn er abbricht.
    Versuch macht kluch :lol:
    Du kannst dir auch mal die Einstellungen im Laptop angucken und die 1zu1 (nicht 1&1) übernehmen.


    Eine Sache könntest du noch ausprobieren. Wenn du deiner Netzwerkkarte ne feste IP gibst(aber ohne DNS-Server- oder Gateway-Adresse; zb. 192.168.0.1/255.255.255.0) kannst du dich dann wieder einwählen?