NEWS / Externes Multitalent: Seagate Maxtor Shared Storage II
04.07.2006 10:00 Uhr    0 Kommentare

Seagate erweitert mit der Maxtor Shared Storage II-Produktfamilie sein Portfolio um eine neue Netzwerk-Speicher- und Backup-Lösung. In einem Privat- oder Büronetzwerk können Anwender dank dieser Festplatte Daten bequem abspeichern, zwischen mehreren miteinander vernetzten Computern austauschen, ausdrucken oder sichern. Maxtor Shared Storage II-Platten führen zudem ein automatisches Backup von Dateien durch, ohne dass Bänder, CDs oder DVDs gewechselt werden müssen.

Die EasyManage-CD erstellt automatisch ein Desktop-Symbol, über das die Nutzer schnell auf einen freigegebenen öffentlichen Ordner und auf verschiedene kennwortgeschützte persönliche Netzwerkordner zugreifen können. Über die Gigabit-Ethernet-Anbindung können Daten zwischen Computern in Netzwerken mit hoher Geschwindigkeit übertragen und ausgetauscht werden. Die SimpleView-Funktion fungiert wie ein integrierter IT-Administrator und liefert für alle Anwender im Netz einen Überblick über den aktuellen Status sämtlicher Backup- und Speichervorgänge.

Die Seagate Maxtor Shared Storage II-Festplatten sind als Ein- oder Zwei-Platten-Lösung mit Kapazitäten von bis zu 1 Terabyte (1.000 GB) erhältlich und entsprechen den geltenden RoHS-Richtlinien. Die Variante mit zwei Laufwerken verfügt über 1 Terabyte an Speicherkapazität und kann auf RAID 1 (Datenspiegelung) konfiguriert werden. Damit werden die Dateien auf der einen Festplatte exakt auf das andere Laufwerk kopiert. Fällt eine Platte aus, stehen sämtliche Daten als Backup weiterhin auf der zweiten Festplatte zur Verfügung. Darüber hinaus besitzt die Maxtor Shared Storage II-Lösung zwei USB-Ports für den Anschluss und die gemeinsame Nutzung von zwei USB-Druckern oder zwei weiteren externen Speichergeräten. Als zusätzlichen Schutz können die auf der Maxtor Shared Storage II gespeicherten Inhalte automatisch auf eine per USB angeschlossene externe Festplatte kopiert und extra gesichert werden.

Eines der integrierten Software-Features ermöglicht zudem das Streamen digitaler Inhalte an Universal Plug and Play AV-Mediaadapter. Zum Beispiel kann eine Familie im Obergeschoss ihres Hauses auf einem ans Netz angeschlossenen Soundsystem ihre Lieblingsmusik hören und gleichzeitig im Wohnzimmer auf einer angebundenen Heimkinoanlage Filme abspielen sowie in der Küche die Fotos des letzten Urlaubs auf einem Notebook anschauen. Die Maxtor Shared Storage II-Lösungen wurden nach den DLNA-Richtlinien konzipiert und sind dadurch mit einer Vielzahl digitaler Unterhaltungsgeräte kompatibel.

Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 369 (300 GB), 499 (500 GB) sowie 999 Euro für die Zwei-Platten-Lösung mit einem Terabyte (1.000 GB).

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD

Mit den Familien X6 und X8 Portable SSD hat Hersteller Crucial zwei Serien externer USB-SSD-Laufwerke parat. Wir haben uns jeweils das 2-TB-Modell im Praxistest zur Brust genommen und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 2020

Mit der Blade Stealth 13 Familie bietet Razer schlanke Ultrabooks auf Basis von „Ice Lake“ an. Wir haben uns die aufpolierte Modellvariante 2020 mit Full-HD 120-Hz-Display und hochwertigen Komponenten im Test angesehen.