Passiver Zwerg: ZOTAC ZBOX CI540 nano


Erschienen: 26.08.2014, Autor: Patrick von Brunn
Vorwort

Bereits auf der CeBIT durften wir einen Blick auf eine nicht näher erläuterte ZBOX mit vollständig passiver Kühlung werfen. Auf der Computex 2014 sollte es dann soweit sein: Mit einem Quartett aus passiv gekühlten ZBOX C-Serien Mini-PCs im kleinen nano Format, ergänzte ZOTAC sein bereits umfangreiches Portfolio. Im neuen lüfterlosen Gehäuse der ZOTAC C-Serien nano arbeitet entweder ein AMD A6 APU, Intel Core i3/i5 der 4. Generation oder ein Celeron-Prozesssor. Das völlig neue Gehäuse liefert dank des Wabenmusters und dem großen internen Kühlkörper eine maximale Wärmeableitung. Die Mini-PCs verfügen über eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten, wie USB 3.0, HDMI und DisplayPort sowie Gigabit-Ethernet und 802.11ac WLAN. Um den neuen Modellen auf den Zahn zu fühlen, haben wir uns die CI540 nano, die leistungsstärkste Box der neuen C-Serie, zum Test eingeladen. Was der jünste ZOTAC-Sprössling zu bieten hat und wie er sich in Sachen Performance gegen die Konkurrenz behaupten kann, klären wir anhand eines Praxistests der ZOTAC ZBOX CI540 nano Plus-Variante, die inklusive 64 GB SSD und 4 GB DDR3-Arbeitsspeicher geliefert wird. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen!

Zu guter Letzt wollen wir uns bei Hersteller ZOTAC für die Bereitstellung des Testmusters bedanken.

Lesezeichen



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0