Im Test: Akasa AK 901 King Copper


Erschienen: 05.10.2003, 06:30 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Akasa ist kein unbekannter Name im Kühler-Segment, doch eigentlich verbindet man Akasa meist mit Aluminium- oder Hybrid-Kühlkörpern oder LED Lüftern. Einen ganz neuen Weg geht man mit dem AK 901, ein Heatsink von Akasa der erstmals voll aus Kupfer besteht und im ersten Moment unweigerlich an alte Kanie Hedgehog Zeiten erinnert. Der AK 901 ist jedoch mit wesentlich mehr Kupferfins ausgestattet - nämlich genau 312 - die in die Bodenplatte eingesenkt und verbunden wurden. Die Unterseite des Kühlkörpers wurde sauber und fein poliert, ist aber nicht das Maß der Dinge. Hier haben andere Kühler, wie der Titan TTC-CW7TB, einen weit besseren Eindruck hinterlassen. Die Bodenplatte bewegt sich trotzdem schon im besseren Segment und ist mit der des Swiftech MCX4000 zu vergleichen. Mehr zum neuen King Copper, der bis Pentium IV Prozessoren mit 3,5 GHz geeignet ist, erfahren sie in unserem Artikel. Viel Spass beim Lesen!

Zum Akasa AK 901 King Copper Review

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!