Spam-Hot-Spots: Platz drei für Deutschland


Erschienen: 25.05.2004, 06:30 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Nicht alle Länder werden von unbeliebtem Spam gleichermaßen heimgesucht. Anti-Spam-Gesetzen zum Trotz lassen sich mit den USA, Großbritannien, Deutschland, Australien und Hong Kong auffällige Spam-Hot-Spots lokaliseren. 97 Prozent des weltweiten Spam-Aufkommens verstopft in diesen Ländern die Postfächer. Dies geht aus einer Analyse des US-Managed-Service-Providers für E-Mail-Sicherheit, MessageLabs, hervor.

47 Prozent aller Nachrichten, die deutsche E-Post-Empfänger erreichen, sind unerwünscht Werbe-Mails. Damit übernimmt Deutschland Rang drei in der Hitliste der globalen Spam-Opfer, nur knapp übertroffen von Großbritannien. Unangefochtener Spitzenreiter ist aber die USA (83 Prozent). Australien, die Niederlande und Hong Kong befinden sich mit 32, 30 und 27 Prozent abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!