Microsoft mit Verlusten in der Entertainment-Sparte


Erschienen: 27.01.2006, 15:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Trotz oder gerade wegen der enormen Nachfrage nach der Xbox 360 im Weihnachtsgeschäft hat die Home and Entertainment-Sparte von Microsoft im vorigen Quartal rote Zahlen geschrieben. "Wir haben eine unglaubliche Nachfrage nach den neuen Produkten verzeichnet", sagte Microsoft-Sprecher Thomas Lutz. Teilweise standen die Kunden aber vor leeren Regalen. "Wir müssen jetzt in der Produktion Gas geben", erklärte Lutz, angesprochen auf die Lieferengpässe.

Insgesamt hat Microsoft im abgelaufenen Quartal 1,5 Mio. der Spielkonsolen abgesetzt, davon 900.000 in Nordamerika und 500.000 in Europa, Afrika und dem Nahen Osten (EMEA). Auf dem wettbewerbsintensiven Markt Japan, wo Sony und Nintendo die Beliebtheitsskala anführen, gingen nur 100.000 der neuen Xbox-Konsolen über die Ladentische. Damit konnte Microsofts Home and Entertainment-Sparte, in die auch das Spielkonsolensegment gerechnet wird, zwar ein sattes Umsatzplus von 13 Prozent auf 1,56 Mrd. Dollar verzeichnen, erwirtschaftete damit aber einen Verlust von 293 Mio. Dollar.

Der Konzernumsatz kletterte im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut neun Prozent auf 11,84 Mrd. Dollar. Den Nettogewinn konnte Microsoft immerhin um fünf Prozent auf 3,65 Mrd. Dollar oder 0,34 Dollar pro Aktie verbessern.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Microsoft mit Umsätzen zwischen 10,9 und 11,2 Mrd. Dollar. Das operative Ergebnis soll sich auf 4,5 bis 4,6 Mrd. Dollar belaufen. Für das Gesamtjahr hat Microsoft seinen Prognoserahmen sogar leicht angehoben und erwartet nun einen Umsatz in Höhe von 44 bis 44,5 Mrd. Dollar. Beim Ergebnis stellt Microsoft zwischen 17,9 und 18,3 Mrd. Dollar in Aussicht. Der Gewinn soll sich zwischen 1,28 und 1,31 Dollar pro Aktie einpendeln.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) Gast (27.01.2006, 16:12 Uhr)
Tja Sony, gegen so viel Geld wirst du wohl über kurz oder lang nicht standhalten können. Einfach krass, was man mit viel, viel Geld + Zeit erreichen kann.
2) Gast (28.01.2006, 15:58 Uhr)
naja das würde ich so net behaupten...
japanischer (oder allgemein asiatischer) konsolenmarkt ist einer der größten, die kaufen sich wirklich fast jede konsole (abgesehen von der xbox) von daher wird M$ noch ne längere zeit mit ihrer konsole verluste machen...

würden sie die xbox nicht quersubvestionieren, wäre diese konsole wahrscheinlich nie rausgekommen, den selbst für M$ ist der verlust auch ein harter brocken...und wenn bald die PS3 kommt, müßen sie wohl dann noch den preis senken, was zu noch mehr verlusten führen wird...und selbst dann wird die xbox in asien wie stein in der regalen liegen bleiben, auch bei uns ist sie net so erfolgreich wie M$ es gern hätte, also ich kenne keinen der sich die Xbox360 gekauft hat, alle warten im mom auf die PS3 bzw. Nintendo Revolution...selbst die PS2 verkauft sich, laut aussage einem kumpel, der bei Media-Blöd arbeitet 10x besser als die Xbox360...

naja ich bin mal auf die leistung von PS3 total gespannt, werde mir zwar ehe keine von den konsolen holen, vll einen weiteren handheld (PSP habe ich schon)...trotzdem bin ich einfach drauf gespannt...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!