Gates: Plattform soll Xbox mit Windows und Handy verbinden


Erschienen: 10.05.2006, 16:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Microsoft-Boss Bill Gates hat bei einer Pressekonferenz im Rahmen der Spielemesse E3 den Mitbewerbern am harten Konsolenmarkt den Kampf angesagt und die Zukunft der interaktiven Unterhaltung skizziert. Allen voran wird mit "Live Anywhere" eine Kommunikationsplattform geschaffen, die Xbox, Windows-PCs aber auch mobile Endgeräte miteinander verbindet. Somit soll die Lücke zwischen Konsole und dem PC geschlossen und das Betriebssystem Windows als Videogame-Plattform beworben werden.

Mit dem Erscheinen des Videospiels Shadowrun im kommenden Winter wird Gates zufolge der bisher der Xbox und Xbox 360 vorbehaltene Online-Spiele-Dienst "Xbox Live" zum plattformübergreifenden "Live Anywhere" ausgeweitet. Spieler sollen damit ihre digitale Identität, das so genannte Gamer-Tag, auf der Konsole, dem PC und auch auf Mobiltelefonen nutzen können, um von dort aus mit Freunden zu spielen, zu kommunizieren oder Entertainment-Funktionen über die gewohnte Xbox Live-Schnittstelle zu nutzen.

Als Teil der "Live Anywhere"-Initiative kündigte Microsoft zudem neues plattformübergreifendes Zubehör an, wie das Xbox 360 Wireless Wheel und das Xbox 360 Wireless Headset. Die neue Xbox Live Videokamera wird es Spielern ermöglichen, ihr Spielerbild nach den eigenen Vorstellungen zu verändern, Bildnachrichten zu versenden und sich via Video-Chat zu unterhalten. Im Rahmen einer Kooperation mit Warner Bros. sollen wegweisende "Live Anywhere"-Konzepte in die Realität umgesetzt werden. Die Partnerschaft wird Spielern die Möglichkeit geben, Previews von TV-Premieren, Trailer und Inhaltsangaben zu kommenden Film-Hits, exklusive Interviews mit Schauspielern und Regisseuren, Deleted Scenes und vieles mehr zu erleben - all das über die Plattform ihrer Wahl, verspricht Gates.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) Gast (10.05.2006, 23:20 Uhr)
jetzt weiß die welt endlich wofür Vista wirklich gemacht wird...

nix für ungut, aber manche menschen möchten einfach nur produktiv arbeiten, das kann man wohl mit Vista vergessen...
alleine wenn man sich die hardwareanforderungen anguckt, das ist doch echt wahnsinn, wobei dann noch die frage ist, was bleibt da überhaupt für programme übrig? die werden auch immer hungriger...

das meiste geschäft macht M$ eigentlich mit unternehmen...aber dank den hardwareanforderungen, fallen dann nicht nur die lizenzkosten an, sondern auch noch die komplette anschaffung der gesamten hardware...
dann kommt noch dazu, dass ein game-pc wesentlich lauter ist, als ein büro-pc, zumindestens ohne modding ist es meistens so...

ich frage mich ernsthaft, wie M$ das Vista überhaupt an den man bringen will?
die meisten wollen es nicht wegen DRM haben, bei firmen wird es wohl wegen hohen hardwareanforderungen erstmal nicht in frage kommen, von sicherheitslücken/bugs usw. will icht erst gar net anfangen, jeder weiß, dass fast jedes OS aus redmond erst ab SP2 benutzbar wird...
die einzigen die übrig bleiben, sind die gamer, den eigentlich jeder DRM-Müll egal ist, hauptsache das lieblingspiel läuft...
2) Caliban (11.05.2006, 10:37 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
ich frage mich ernsthaft, wie M$ das Vista überhaupt an den man bringen will?
die meisten wollen es nicht wegen DRM haben, bei firmen wird es wohl wegen hohen hardwareanforderungen erstmal nicht in frage kommen, von sicherheitslücken/bugs usw. will icht erst gar net anfangen, jeder weiß, dass fast jedes OS aus redmond erst ab SP2 benutzbar wird...
die einzigen die übrig bleiben, sind die gamer, den eigentlich jeder DRM-Müll egal ist, hauptsache das lieblingspiel läuft...


so ist es auch, z.B. wird Halo2 für PC erscheinen, allerdings nur für Vista...
dann werden firmen wie dell warwscheinlich ihre pcs mit vorinstalliertem Vista bewerben, wovon Otto-normal-bürger keine ahnung hat böse
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!