Dell bringt erstes Notebook mit SSD auf den Markt


Erschienen: 15.05.2007, 09:45 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl

Erstmals bietet Dell ein Notebook an, das standardmäßig einen Flash-Speicher anstelle einer Festplatte verwendet. Die Dell-Notebooks Latitude D420 und D620 ATG verfügen über 32 GB Solid State Drives (SSD) von SanDisk und sollen sich damit besonders gut für den mobilen Einsatz eignen. Da Flash-Speicher im Unterschied zur Festplatte keine beweglichen Teile wie Platten oder Schreib-Leseköpfe haben, arbeiten sie schneller und leiser, und reagieren deutlich weniger empfindlich auf Stöße oder auf Temperaturschwankungen.

Da die neuen Flash-Speicher über die selben Abmessungen wie die üblichen Festplatten verfügen, lassen sie sich problemlos in die Geräte integrieren. Vor allem Systeme, die unter harten Umgebungsbedingungen arbeiten müssen, profitieren von dieser Technologie, die nun die Herstellung sehr robuster Notebooks ermöglicht. Laut Dell haben Tests gezeigt, dass die SSDs Stöße bis zu 1300 G problemlos verkraften, also etwa doppelt so viel wie mechanische Platten. Im Vergleich zu diesen ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls bei SSD um das 3,5-fache geringer. Durch den Einsatz der SSDs kann Dell eine der typischen Störungsursachen beim Betrieb von Notebooks ganz grundsätzlich ausschalten. Darüber hinaus verbessert die SSD-Technologie die Systemperformance der Dell Latitude D420 und D620 ATG um bis zu 23 Prozent; die Boot-Zeit ist um bis zu 34 Prozent kürzer als bei vergleichbaren, traditionellen Festplatten. Dell sieht ein großes Marktpotential für die Flash-Speicher und wird sie in der nächsten Generation seiner Latitude-Notebooks, die noch dieses Jahr vorgestellt wird, verstärkt zum Einsatz bringen.

Das Notebook Dell Latitude D420 ultra-mobile ist ab sofort mit SSD-Speicher, Intel Core Duo U2400, 1 GB Arbeitsspeicher und CD/RW-Combo-Laufwerk zu Preisen ab 1.922 Euro erhältlich. Das Modell Latitude D620 ATG semi-rugged ist bereits jetzt erhältlich, die SSD-Option folgt in Kürze.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) BigWhoop (15.05.2007, 16:07 Uhr)
Hat ja nicht lange gedauert smile

Wobei natürlich 32GB wieder ein kleiner schritt zurück ist.

Was ich mich immer noch frage ... was passiert bei abstürtzen oder STromausfällen denn eigentlich können sowas flash speicher nich soo gut ab.

Sie sind zwar stoß unempfindlich aber Ströme können ihnen schwer zusetzten.
2) Babe (15.05.2007, 18:44 Uhr)
Zitat:
Original von BigWhoop
Wobei natürlich 32GB wieder ein kleiner schritt zurück ist.

Man muss hier auch einen Trade-Off zwischen Kapazität und Preis eingehen, da die Kosten momentan noch exponentiell mit der Kapazität steigen.
3) BigWhoop (16.05.2007, 00:18 Uhr)
NAja trotzdem sind 32GB ja wohl garnichts.

Ist ja nett das du es versuchst in Schutz zu nehmen und zu erklären warum dem so ist aber das ändert leider trotzdem nichts an der Tatsache das 32GB heut zu tage ja wohl absolut wenig ist.

Vorallem wo Spiele schon 15GB groß sind *g*

Da könnte ja WD auch eine 2,5" Raptor rausbringen bei den Kapazitäten *g*
4) lazyfruit (16.05.2007, 08:50 Uhr)
Naja: Diese Notebooks sind Arbeitsgeräte, keine Spielgeräte. Und zum Arbeiten sind 32GB völlig ausreichend. Windows Vista plus Dokumente + Office-Suite etc. dafür reichen die 32GB locker. Habe in meinem Notebook selbst nur ne 60GB Platte drin und die ist höchstens zu 50% belegt !
5) BigWhoop (16.05.2007, 10:19 Uhr)
Diese Meinung vertretten aber nicht viele smile Die LEute die ich kenne wollen eigentlich schon das ein oder andere Ründchen zocken.

OK da würde man jetzt nicht diesen Lappi nehmen könnte man da sagen ... ist ja auch richtig aber SSD wird sich weiter ausbreiten smile
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!