10 Terabyte: 12 externe 3,5 Zoll Festplatten bei uns im Test


Erschienen: 20.09.2007, 17:30 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

In Zeiten immer größer werdender Datenmengen, die es zu speichern gilt, nehmen externe Festplatten einen immer größeren Stellenwert ein. Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden, einige Modelle am Markt befindlicher, externer Datenträger zu uns einzuladen und sie gegeneinander antreten zu lassen. Denn was nützt der größte Speicher, wenn die Daten nur äußerst langsam übertragen werden, das eigentlich portable Gerät unkomfortabel schwer ist oder die Datenträger unverhältnismäßig viel Strom verzehren? Unter den Probanden befinden sich Vertreter von normalen Speicherlösungen ohne Schnickschnack für Auslagerungen oder sonstige Zwecke bis hin zu wahren Speichermonstern mit Raid-Unterstützung und einer Ausstattung, die sich sehen lassen kann. Beschränkt haben wir uns allerdings auf Geräte, die auf 3,5"-Festpaltten basieren und mit USB2.0-, FireWire 400- und/oder FireWire 800-Anschlüssen ausgestattet sind. Einzige Ausnahme im Testfeld ist hier die Western Digital My Book Premium ES, die zusätzlich auch eSATA unterstützt. Die angetretenen FireWire 800-Lösungen weisen zudem jeweils zwei derartige Anschlüsse auf und bevor es Fragen dazu geben sollte, wofür dies gedacht ist, sei hiermit gesagt, dass diese Tatsache lediglich eine Hintereinanderschaltung von IEEE-1394b-Geräten ermöglicht.

Auf den folgenden Seiten werden wir die zwölf Probanden erst einmal vollständig beleuchten, bevor wir zu den eigentlichen Tests kommen. Die Untersuchungen beschränken sich hierbei nicht nur auf die reine Geschwindigkeitsmessung, sondern beinhalten auch die Lautstärke in Dezibel, das Gewicht und die Leistungsaufnahme der einzelnen Geräte in unterschiedlichen Situationen. Die Temperaturen der einzelnen Kandidaten wurde nicht extra aufgeführt, da keine Speicherlösung eine kritische Temperatur im Betrieb erreichte. Zudem kann man hier nicht einfach, wie bei internen Festplatten, die Sensoren auslesen und Oberflächentemperaturen des Gehäuses müssen nicht zwingend den wahren Wert im Inneren widerspiegeln. Des Weiteren sind sämtliche Probanden im eigentlichen Sinne nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt und somit kann dieser Aspekt als vernachlässigbar angesehen werden. Weiterhin weisen alle Laufwerke mit mehr als einer verbauten Festplatte, abgesehen von denen mit RAID, eine Technik namens JBOD auf, welche die Festplatten im jeweiligen Betriebssystem als einen einzigen physikalischen Datenträger fungieren lässt. Da dies keinerlei Sicherheit- oder Geschwindigkeitsaspekt in sich birgt, sondern nur eine Vereinfachung der Verwaltung darstellt, wurde im weiteren Verlauf nicht besonders darauf eingegangen, da man dies durchaus als Standard ansehen darf. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels!

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (33)Zum Thread »

1) Gast (20.09.2007, 18:09 Uhr)
Super Test!
Ich vermisse nur einen Temperaturtest.
2) Warhead (20.09.2007, 18:17 Uhr)
danke Zunge raus

die gründe warum und wieso dies eben nicht gemacht wurde, hab ich versucht unter testverlauf mit zu erläutern smile
3) Babe (20.09.2007, 18:18 Uhr)
Danke! Haben wir im Vorwort kurz erwähnt, dass das schwierig ist ein objektives Ergebnis zu bekommen. Die Gehäusetemperatur entspricht nicht unbedingt der Innentemperatur. Aber die Leistungsaufnahme lässt die Temperatur ja in etwa erahnen bzw. abschätzen.
4) BigWhoop (20.09.2007, 18:18 Uhr)
Ja was soll ich sagen....
der beste Test den ich seit langem oder überhaupt gelesen habe!

*thumbs up*

Für jeden der sich da informieren möchte oder vorhat sich bald eine Platte zu kaufen ein absoluts muss. Ein wenig Zeit im Gepäck sollte man aber haben Augenzwinkern
5) Vectrafan (20.09.2007, 19:40 Uhr)
auch wenn ich ihn nur kurz überflogen hab, super test. allerdings schade das fast nur die top serien benutzt wurden, ein test gegen billige serien wie die elements reihe von wd oder eine der kürzlich im angebot gewesenen discounter hds wäre schön gewesen
6) Babe (20.09.2007, 19:46 Uhr)
Leider konnte nicht jeder Hersteller alle Muster rankarren, die wir wollten. Ansonsten kann eigentlich sagen, dass wir alles getestet was wir bekommen haben. Augenzwinkern
7) Warhead (20.09.2007, 20:03 Uhr)
das problem von solchen discountersachen ist das, dass da meist noname-produkte dahinter stehen und diese gekauft werden müssten um sie zu testen. leider gibt das weder das budget her, noch braucht der tester dann mehrere exemplare eines 0815-produkts was er nich brauch und evtl auch nicht zurückgeben kann. und selbst wenn wären das umstände unter denen kaum jemand arbeiten möchte Zunge raus
8) zoTa (20.09.2007, 20:09 Uhr)
Hmmm... wollte mir eigentlich eine neue interne HDD kaufen, aber nach dem Test bin mir doch ein bissl unschlüssig. Finde die Western Digital My Book Pro Edition 500 GB recht interessant.
Was mich dann zu meiner Frage bringt, gibt es eine Möglichkeit eine externe HDD irgentwie ins Netzwerk einzubinden, was jetzt nicht unbedingt heissen soll das ich 100€ ausgebe und mehr, sondern eine einfache billige Lösung. Hab nämlich keine Lust immer mein PC einzuschalten wenn ich was vom MacBook absichern will und kein Platz mehr vorhanden ist.
9) Warhead (20.09.2007, 20:24 Uhr)
warum ins netzwerk einbinden? wenn die pro dir gefällt haste doch eigentlich reichlich anschlüsse zur auswahl, oder nicht?
10) BigWhoop (20.09.2007, 20:29 Uhr)
oder du kaufst dir gleich ein NAS GEhäuse und baust dort eine Platte selbst ein oder halt eine fertige !
11) Gast (20.09.2007, 20:37 Uhr)
@ Warhead
ohh, sorry! das hab ich überlesen.
12) zoTa (20.09.2007, 22:03 Uhr)
Ja hatte mir nen paar NAS HDDs angeguckt, vorallem die WD Teile, aber scheinen wohl doch viel Probleme zu machen.
Kann mir jemand eine empfehlen?

Der Grund warum ich die im Netzwerk haben will ist einfach der, das mir das immer zu doof ist meine externe Festplatte an den Laptop zu hängen oder wenn ich dann alles über wlan mache immer den Rechner laufen lassen muss. So hab ich immer eine HDD im Netzwerk die ich nebenher laufen lassen kann und wenn mal kein Platz ist schiebe ich da einfach meine aufgenommenen Serien rüber und kann die jederzeit, egal wo im Haus gucken.
13) BigWhoop (20.09.2007, 22:11 Uhr)
was meinst du mit Problemen ?

recht gute NAS baut auch Thecus Augenzwinkern

Klick!

das N2100 habe ich schon des öfteren verbaut !
14) zoTa (20.09.2007, 22:18 Uhr)
Hab so nen paar viele Sachen gelesen, das die Software zum verwalten, wobei ich jetzt nicht weiss was ich verwalten soll, wenn ich die formatiere hänge ich die einfach mit USB an den Lappi und das das Gbit Lan nicht richtig laufen würden und extrem langsam sei smile lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

edit: also preislich geht eine WD schon i.O. Werde evtl. bestellen und schaun wie die läuft. Wenn die Probleme mach geht die halt einfach wieder zurück
15) Hotwheels (21.09.2007, 08:08 Uhr)
Ein für mich wichtiger Punkt ist das Vorhandensein eines echten Netzschalters.
Leider finde ich die Information nicht bei jedem Laufwerk.

Ein Gesamttabelle mit den Angaben aller Festplatten zur schnellen Übersicht wäre auch toll gewesen.

Ein Test von Discounter/No-Name Angeboten bringt nichts, da nicht garantiert wird, dass in dem Angebot in Hamburg die gleiche Platte verbaut wurde wie in München. Man kauft im Regelfall ja nur x GB.

Aber ansonsten tolle Arbeit.
16) Warhead (21.09.2007, 09:43 Uhr)
thema ein-/ausschalter ist sehr wichtig für viele leute, da ist wohl wahr. wenn davon aber nix im test der jeweiligen platte steht, dann besitzt diese auch keinen. zusätzlich kann mans noch auf den pics deuten, wenn man dies möchte Augenzwinkern

die seagate freeagent ist aber auch die einzige ohne jegliche möglichkeit des ausschaltens!
17) Hotwheels (21.09.2007, 10:04 Uhr)
Möchte Man(n) Stinkefinger

Aber wie unterscheidet man den Backup-Knopf vom Ein-/Ausschalter ?

Und ehrlich gesagt bin ich zu faul den kompletten Test durchzulesen.
Darum auch die Bitte der Gesamtübersicht. Augenzwinkern
18) Warhead (21.09.2007, 10:09 Uhr)
Zitat:
Original von Hotwheels
Aber wie unterscheidet man den Backup-Knopf vom Ein-/Ausschalter ?

Und ehrlich gesagt bin ich zu faul den kompletten Test durchzulesen.

letzteres sollte man aber tun, wenn man sich dafür interessiert Augenzwinkern

und was ersteres angeht...ich sags gern nochmal: die seagate ist die einzige die man nicht ausschalten kann! cool
19) Hotwheels (21.09.2007, 11:42 Uhr)
Zitat:
Original von Warhead
Zitat:
Original von Hotwheels
Aber wie unterscheidet man den Backup-Knopf vom Ein-/Ausschalter ?

Und ehrlich gesagt bin ich zu faul den kompletten Test durchzulesen.

letzteres sollte man aber tun, wenn man sich dafür interessiert Augenzwinkern

und was ersteres angeht...ich sags gern nochmal: die seagate ist die einzige die man nicht aussachalten kann! cool


Hast ja Recht. Versuche mich auch zu bessern grinsen

Ich hatte im Januar die "Western Digital My Book Pro Edition 500 GB Festplatte extern mit USB 2.0 und Firewire 400 und 800 Anschluß" auf dem Schreibtisch stehen. Die dürfte was den Ausschalter angeht den heutigen Modelle gleichen. Das war in meinen Augen kein echter Ausschalter.
Und das sich die Platte beim Einschalten des PC auch einschaltete empfand ich persönlich als sehr störend.
20) BigWhoop (21.09.2007, 12:44 Uhr)
Die MYbooks können auch nicht mechanisch ausgeschaltet werden smile
Sie haben bestimmt so 1W oder sowas auch wenn keine Lämpchen leuchten aber der stecker hinten drin steckt Augenzwinkern Die elektronik will ja auch versorgt werden.
21) Warhead (21.09.2007, 13:48 Uhr)
sorry jungs, aber das steht doch explizit im text der mxbooks unglücklich

Zitat:
Ist die Festplatte aber erstmal mit der Stromquelle verbunden, genehmigt sie sich dauerhaft 2,3 Watt, weswegen man bei längerem Nichtgebrauch die My Book komplett vom Netz trennen sollte, um somit eine unnötige Kostenquelle zu eliminieren


ok zum thema komplett ausschalten muss ich mich revidieren, die mybooks gehören quasi auch dazu *altwerd*
22) Gast (21.09.2007, 13:51 Uhr)
der test is zu lang, gibs den auch in furzform also max 10 zeilen weiul kein bock auf lesen ~~
23) BigWhoop (21.09.2007, 13:58 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
der test is zu lang, gibs den auch in furzform also max 10 zeilen weiul kein bock auf lesen ~~

Solche guten Tests haben nunmal ein wenig mehr infos parat.

wenn du meinst du brauchst das alles nicht dann schau auf die letzten Seiten dort stehen die Benchmarks und wenn dir dann eine gefällt schaust du vorne wieder nach wo sie einzeln aufgelistet sind Augenzwinkern

PS: Ja War das alter Augenzwinkern
24) Paladin (21.09.2007, 13:59 Uhr)
Zitat:
Original von Gast
der test is zu lang, gibs den auch in furzform also max 10 zeilen weiul kein bock auf lesen ~~


In Furzform, so, so. Na, da wäre für Dich doch eher die Bild geeignet statt HwM, meinst Du nicht? Augen rollen
25) Warhead (21.09.2007, 13:59 Uhr)
zusammenfassung nennt sich bei uns fazit, was man am ende des artikels auf vier seiten finden kann Augenzwinkern

tut mir leid für dich dass wir da so gründlich waren
26) Gast (21.09.2007, 14:33 Uhr)
joa was dagegen wenn ich CBS lese? Dort ist alles verständlich auf den Punkt gebracht, blau gedruckte Begriffe werden in einem Lexikon erklärt
27) BigWhoop (21.09.2007, 14:45 Uhr)
du brauchst zu einer Zeitschrift ein Lexikon ? Augenzwinkern
28) Gast (21.09.2007, 14:59 Uhr)
ja für so komische begriffe wie zb hdmi pcie ide und so insider smile
29) Caliban (21.09.2007, 15:01 Uhr)
die CBS ist dann ja genau das richtige für dich *scnr*
30) Babe (21.09.2007, 15:11 Uhr)
Jeder darf lesen was er möchte bzw. ihm am besten entgegen kommt, ganz einfach. smile

Zum Thema: Wem die Seiten ansich zu ausführlich sind, der kann auch nur die Benchmarks lesen und das Fazit, sollte auch reichen um halbwegs ein Bild zu bekommen.
31) Gast (21.09.2007, 15:20 Uhr)
naja ok des mitm fazit wusste ich nicht weil in der cbs heist das Urteil Augenzwinkern

und wasn Benchmark?
32) Gast (21.09.2007, 15:35 Uhr)
omg lol du weißt net ma wasn bench is omg Augenzwinkern Augenzwinkern^^

also ein bench isn test von harware merk dir das is wihtig!!!!!
33) BigWhoop (21.09.2007, 15:37 Uhr)
und hier geht es los damit:
Klick!

sollte recht übersichtlich sein. und wenn dir dort eine gefällt kannst du immer noch zu den ersten seiten und genauere Daten anschauen Augenzwinkern
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!