Nvidia Nexus: Integrierte CPU/GPU-Lösung für Visual Studio


Erschienen: 02.10.2009, 00:15 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Nvidia Nexus ist die erste integrierte CPU/GPU-Entwicklungsumgebung, die in Microsoft Visual Studio integriert ist. Nexus wird zu einer signifikanten Produktivitätssteigerung führen, indem Entwickler von GPU-basierten Applikationen die weit verbreiteten Visual Studio-basierten Tools in einfacher Weise nutzen können, ohne eine separate Version der Applikation mit Diagnostik-Elementen erstellen zu müssen, so Nvidia. Nexus ermöglicht es zum Beispiel auch, Programmcode remote auf einem anderen Computer zu nutzen. Nexus enthält Tools für die gleichzeitige Analyse der Effizienz, Performance und Geschwindigkeit der GPU und CPU. Das ermöglicht es Entwicklern, sofort zu erkennen, welche Auswirkungen das Co-Processing auf ihre Applikationen hat. Nexus besteht aus drei Komponenten:

  • Der Nexus Debugger ist ein Source Code Debugger für GPU Source Code wie CUDA C, HLSL und DirectCompute. Er unterstützt Source-Breakpoints, Daten-Breakpoints und die direkte Überprüfung des GPU-Speichers. Das Debugging erfolgt direkt auf der Hardware.
  • Der Nexus Analyzer ist ein systemweites Performance-Tool für die Überprüfung von GPU-Ereignissen (Kernels, API-Calls, Memory-Transfer) und CPU-Ereignissen (Core Allocation, Threads und Prozess-Ereignisse).
  • Der Nexus Graphics Inspector bietet Entwicklern die Möglichkeit zum Debugging und Profiling gerenderter Frames unter Verwendung von APIs wie Direct3D. Entwickler können den Graphics Inspector nutzen, um jede Textur, den Vertex-Buffer oder API-Status im gesamten Frame zu überprüfen.

Nvidia Nexus unterstützt Windows 7 und Windows Vista und die Integration in Visual Studio (2008 SP1 Standard-Edition oder später). Eine Beta-Version wird ab 15. Oktober verfügbar sein.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!