Apple gibt Ergebnisse für das erste Quartal bekannt


Erschienen: 18.01.2011, 23:15 Uhr, Quelle: Apple PR - 18.01.2011, Autor: Patrick von Brunn

Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2011, das am 25. Dezember 2010 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 26,74 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 6 Milliarden US-Dollar bzw. 6,43 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 15,68 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 3,38 Milliarden US-Dollar oder 3,67 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 38,5 Prozent, verglichen zu 40,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 62 Prozent.

Apple hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 4.130.000 Macs verkauft, das entspricht 23 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat das Unternehmen 16.240.000 iPhones verkauft, 86 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Apple brachte außerdem 19.450.000 iPods im zurückliegenden Quartal an den Kunden, das sind 7 Prozent weniger verglichen zu Q1/2010. Im zurückliegenden Quartal wurden zudem 7.330.000 iPads verkauft.

"Wir hatten ein phänomenales Weihnachtsquartal mit Rekordverkäufen von Mac, iPhone und iPad," sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir laufen auf Hochtouren und haben für dieses Jahr einige spannende Dinge in der Pipeline inklusive dem iPhone 4 bei Verizon, dessen Kunden es kaum erwarten können es in den Händen zu halten."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (6)Zum Thread »

1) BigWhoop (18.01.2011, 23:49 Uhr)
die expterten sagen ja keine rosa aussichten für Apple vorraus bei dem was auf sie zukommt mit Steve.
2) Mr. Smith (21.01.2011, 13:42 Uhr)
Die nächsten 3-5 Jahre haben sie kein Problem, Produkte laufen dafür doch schon und/oder sind bereits in der Pipeline…
3) BigWhoop (21.01.2011, 18:02 Uhr)
das interessiert die Aktien aber meist recht wenig smile
4) Vectrafan (21.01.2011, 21:04 Uhr)
Es gibt solche und solche Experten. Die die wirklich Ahnung haben wissen dass ein so großes Unternehmen nicht funktionieren kann wenn es von einer Person abhängig ist.

Kurzfristig mag die Abwesenheit von Jobs schlecht für den Aktienkurs sein, aber solange Apple es weiterhin schafft Bedürfnisse zu schaffen, kann sogar Mickey Mouse an der Unternehmensspitze sitzen, der Erfolg bleibt.
5) Babe (21.01.2011, 22:05 Uhr)
Apple hat sich in den letzten Jahren durch iPod und Co. überragend am Markt platziert, so lange man da immer brav Produkt-Updates nachschiebt, wird sich daran auch nichts ändern. Glaube ich Augenzwinkern
6) BigWhoop (21.01.2011, 22:12 Uhr)
Steve Job IST Apple. Genau da liegt das PRoblem des Unternehmens. Es muss jetzt schnellst möglich eine Machtübergabe stattfinden und zwar mit Plan und allem drum und dran. Nicht das es später plötzlich passiert. Das wäre wohl das Todesurteil.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!