Mionix Naos 7000 Gamer-Maus im Test
Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC
SteelSeries Sensei Wireless im Test
Blutig Runde zwei: A4Tech Bloody RT5A
XFX Radeon R9 270X Black Edition im Test
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC im Test

Webwatch: Neuigkeiten unserer Partner im Überblick


Erschienen: 08.02.2012, 20:00 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl

Corsair Vengeance 16GB DDR3 1600 CL9 Speicher im Test

"Technic3D hat das Corsair Vengeance 16GB DDR3 1600 CL9 Speicherkit im Test. Das Quad-Speicherkit soll neben dem günstigen Preis auch etwaige Overclocking Vorhaben unterstützen. Wie sich das Kit in der Praxis schlägt, zeigt der nachfolgende Artikel."

Windows 7 Artikel und Workshops, Stand: Februar 2012

"Wir haben unsere vorhandenen und neuen Artikel zum Thema Windows 7 abermals aktualisiert und unsere Übersicht erweitert, so daß mittlerweile an die 220 Artikel und Workshops zum aktuellen Betriebssystem von Microsoft kompakt abrufbar zur Verfügung stehen. Die Liste wird natürlich ständig erweitert und aktualisiert, so daß sich ein Besuch auch in Zukunft lohnen dürfte, denn das Thema Windows 7 ist auch nach dem Servicepack 1 noch lange nicht ausgeschöpft...."

Intel 520 Series SSD mit 240 GB im Test

"Technic3D hat die Intel 520 SSD Series „Cherryville“ im Test. Die Intel 520 SSD Serie nutzt einen SandForce Controller und setzt auf eine eigens entwickelte Firmware. Wie sich das 240 GB Modell im Test schlägt, zeigt der nachstehende Artikel."

Intel SSD 520 Series 240 GB (Cherryville) mit SandForce SF-2281

"Heute läuft Intels SSD 520 Serie (Codename: Cherryville) vom Stapel und dabei setzt Intel erstmals auf einen Controller des Herstellers SandForce. Genauer gesagt handelt es sich um den im Februar 2011 vorgestellten SandForce SF-2281. Und da stellt sich die Frage, ob Intels 520er-Serie nicht schon etwas zu spät kommt. Die zweite Generation der SandForce-Controller erfreut sich aufgrund ihrer hohen Leistung einer großen Beliebtheit, doch zu Anfang hatten diese Laufwerke auch mit einigen Problemen zu kämpfen - insbesondere an Intels Chipsätzen. Diese Fehler sind seit ein paar Monaten gelöst und so konnte Intel die holprige Startphase umgehen, doch in der Zwischenzeit gibt es ein breit gefächertes Angebot auf Basis des SandForce SF-2281 und Intel muss mit seiner SSD 520 Serie schon ein Ausrufezeichen setzen, um überhaupt bemerkt zu werden."

Intel 520 Series SSD

"Intels eben vorgestellte SSD-Generation hört auf den Codenamen "Cherryville" und basiert auf einem SF-2281-Controller aus dem Hause SandForce. Dieser, vom Hersteller erstmals eingesetzte SSD-Prozessor, verhilft dem neuen Flash-Datenträger zu einer gesteigerten Performance im Vergleich zum SSD-510-Vorgänger. Zusätzlich implementiert Intel interessanten Features, wie eine 256-bit-AES-Verschlüsselung, Datenkompression und eine "End-to-End Protection". Wie sich der Neuling gegen die starke Konkurrenz schlägt, wird folgender Test zeigen."

Lian Li PC-U6 - PC-Gehäuse zur Schnecke gemacht

"Computergehäuse sind in erster Linie eines: Eine Geschmacksfrage! Viele Modelle sind einfach nur billig oder gnadenlos langweilig, andere martialisch aufgemacht und auf Krawall getrimmt. Es gibt aber auch Modelle, die sich nur schwer einordnen lassen, beispielsweise das extravagante Schneckengehäuse Lian Li PC-U6. Die Produkte des Herstellers Lian Li gehören zu den erfreulichen Ausnahmen im Gehäusemarkt, denn dort stehen eine hohe Fertigungsqualität und eine elegante Schlichtheit im Vordergrund. Zuweilen werden Lian Lis Schöpfungen wegen ihrer strengen Kastigkeit getadelt, doch bei unserem heutigen Testkandidaten besteht diese Gefahr nicht. Das PC-U6 wurde von seinen Schöpfern nämlich im wahrsten Sinne des Wortes zu Schnecke gemacht, doch wie vertragen sich seine Rundungen mit den eckigen PC-Komponenten?"

Steelseries Sensei Gaming-Maus

"Der Spezialist für Gaming-Peripherie Steelseries überraschte die Öffentlichkeit gegen Ende des letzten Jahres mit einer innovativen Maus für Spieler in Form der Sensei, die sich durch einzigartige Features von der breiten Masse abheben soll. Dazu implementiert der Hersteller einen 32-Bit-ARM-Prozessor unter der Schale und ermöglicht dem potenziellen Käufer die Konfiguration des Nagers gänzlich ohne Treibersoftware über ein integriertes Display. Natürlich umfasst die Liste der Besonderheiten auch eine detaillierte Steuerung der Beleuchtung. Wir prüfen, ob Steelseries ein ausgewogenes High-End-Gerät für Gamer und Enthusiasten entwickeln konnte."

Rasurbo Vort-X U3 PC-Gehäuse im Test

"Technic3D hat das Rasurbo Vort-X U3 PC-Gehäuse im Test. Das Vort-X Gehäuse aus der Gaming-Case Serie ist ein besonders preisbewusstes Gehäuse und soll in der Praxis den Anwender von seinen Leistungen überzeugen. Ob dies gelingt steht im nachfolgenden Review."

G-Skill RipJaws DDR3-1600 16GB Dual-Channel-Kit

"Lange nicht gesehn und trotzdem wiedererkannt..., in der Tat konnten wir lange keinen Gast mehr vom Hersteller G.Skill bei uns begrüssen. Auf der anderen Seite besitzt der Arbeitsspeichersektor nicht mehr die Anziehungskraft, wie noch vor ein paar Jahren, wo man es kaum erwarten konnte, die neuen Module der Hersteller auf ihre Overclocking Fähigkeiten oder das Für und Wider von bestimmten Timings zu überprüfen. Dank des Relabeln der Hersteller (neutrale Beschriftungen), ist es auch kaum noch möglich, die verbauten Speicherchips zu identifizieren, das macht die Anlegenheit nicht unbedingt spannender. Sei es drum, die Preise sind noch konstant niedrig und die RipJaw Module erfreuen sich großer Beliebheit, warum sollten wir nicht eines der gern eingebauten 16GB Kits testen? Bevor die ersten Einwände kommen, wir haben ganz bewußt keines der neuen RipJaws-Z Kits bestellt, weil die hauptsächlich für X79 Mainboards konzipiert wurden. Außerdem wollten wir mit diesem Test denjenigen Leserwünschen Rechnung tragen, die uns immer wieder auf dieses Thema und speziell auf diesen bestimmten Speichertypus angesprochen hatten. Also ran an die Monitore und viel Spaß bei unserem neuesten Arbeitsspeicher Review..."

A.C. Ryan Veolo: Android-Mediaplayer ausprobiert

"Mediaplayer sprießen in diesen Zeiten wie Unkraut aus dem Boden. Doch meistens unterscheiden sich die Modelle verschiedener Hersteller nur marginal. Umso erfreulicher ist es da, dass A.C. Ryan versucht neue Wege zu gehen, und Googles Android-Betriebssystem auf den heimischen Fernseher bringen möchte. Ob das gut geht?"

Treffen der Generationen - Intels Core i7 von 2008 bis heute

"Die Erfolgsgeschichte des Core i7 begann im November 2008 mit dem Core i7-965X (Bloomfield) und den aktuellen Stand der Technik dokumentiert der Core i7-3960X (Sandy Bridge-E). Dazwischen liegen die Modelle Core i7-870 (Lynnfield), Core i7-990X (Gulftown), Core i7-2600K und Core i7-2700K (Sandy Bridge). In unserem heutigen Treffen der Generationen untersuchen wir die Entwicklung von Intels Core i7 von 2008 bis heute. Wie hat sich die Rechenleistung der schnellen Desktop-CPUs entwickelt? Welche Fortschritte konnte Intel beim Stromverbrauch erzielen? Und wie sieht es mit der Übertaktbarkeit dieser Prozessoren aus? Im Falle des Core i7-3960X werfen wir zudem einen genaueren Blick auf die Auswirkung der vier Speicherkanäle. Bringen drei oder vier Kanäle wirklich einen Vorteil oder sollte man lieber auf einen höheren Speichertakt setzen?"

4-GByte-Module im Test - Corsair Vengeance CMZ8GX3M2A1600C9

"Aktuell stellen DDR3-Module mit 4-GByte-Kapazität die preislich attraktivste Variante zum Aufrüsten des Arbeitsspeichers dar. Stellt sich nur noch die Frage, ob man zu DDR3-1333CL9 oder doch lieber zum schnelleren DDR3-1600CL9 greifen soll. Wir haben uns Corsairs Vengeance CMZ8GX3M2A1600C9 besorgt, um eine Antwort zu finden. Zum Jahreswechsel 2011/2012 hatten wir mit G.Skills F3-10600CL9S-4GBNT und Kingstons KVR1333D3N9/4G bereits zwei interessante Vertreter der 1333er-Familie getestet, die sich problemlos auf DDR3-1600CL9 übertakten ließen. Bei Corsairs Vengeance CMZ8GX3M2A1600C9 handelt es sich nun um echten 1600er-Speicher, der als 8-GByte-Kit aus zwei 4-GByte-Modulen geliefert wird. Bieten diese Module wirklich mehr Reserven?"

Asus TUF Sabertooth X79 Mainboard

"Die "The Ultimate Force"-Baureihe von Asus setzt sich mittlerweile aus insgesamt sechs Modellen auf Basis verschiedenster Sockel- und Chipsatz-Typen zusammen. Der neuste Ableger kommt mit Intels LGA2011 sowie dem X79-PCH und komplettiert die drei aktuellen Board-Serien des Herstellers für Sandy-Bridge-E-Prozessoren. Dazu gehören neben den TUF- noch die "Republic Of Gamers"- und die P9-Platinen. Das Sabertooth X79 gehört dabei zur erstgenannten Gattung und soll mit einem intelligenten thermischen Design, widerstandsfähigen Komponenten nach Militär-Standard sowie einer besonderen Kühllösung für hohe Systemstabilität überzeugen."

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!