Futuremark erweitert 3DMark um Stress-Tests


Erschienen: 14.06.2016, 12:15 Uhr, Quelle: Futuremark PR – 13.06.2016, Autor: Patrick von Brunn

Futuremark hat am gestrigen Montag ein weiteres Update seines beliebten 3DMark-Benchmarks veröffentlicht. Neben kleineren Bugfixes und Verbesserungen, hat man nun neu einen Stresstest mit die komplette Benchmark-Suite integriert. Dieser Test soll unter anderem dabei helfen defekte Hardware zu identifizieren oder die Kühleigenschaften des Systems zu überprüfen. Folgend die vollständigen Release-Notes (Englisch) der neuen 3DMark-Version:

  • Use the new Stress Tests to check the stability of your system after buying or building a new PC, upgrading your graphics card, or overclocking your GPU. Stress testing can help you identify faulty hardware or the need for better cooling. Stress Tests are not available in 3DMark Basic Edition or the Steam demo.
  • SystemInfo module updated to 4.46 for improved detection of new hardware.
  • Reintroduced the option to set up a Custom run using only the Demo.
  • Fixed an issue that could cause 3DMark to fail to install test DLC files.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (3)Zum Thread »

1) BigWhoop (14.06.2016, 19:25 Uhr)
Ob das nötig ist? Gibt doch genug solche Programme.
Valley Benchmark oder Furmark...
2) Babe (15.06.2016, 01:46 Uhr)
Einerseits unnötig, andererseits natürlich nicht schlecht, wenn man ein Programm für alles hat.
3) BigWhoop (15.06.2016, 07:49 Uhr)
Dafür muss sich erstmal zeigen wie hilfreich es ist.
Oft haben neue Programme es für so etwas schwer.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!