WLAN-SSD: Toshiba Canvio AeroMobile


Erschienen: 21.09.2016, 07:00 Uhr, Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

Wichtige Dateien und lieb gewonnene Erinnerungsstücke möchte man nur ungern verlieren, weshalb eine Sicherung auf externen Festplatten mittlerweile zu den gängigen Mitteln gehört. Fotos von hochauflösenden Kameras, Videos, Musik und sonstige Dateien benötigen dabei rasch einige Gigabyte und wenn die ganze Familie auf das Laufwerk zugreift, ist auch die Terabyte-Grenze sehr schnell geknackt. Daher sind externe Festplatten mit mehreren Terabyte nicht mehr unüblich und können dank des USB-3.0-Standards auch in passabler Geschwindigkeit genutzt werden. Zusätzlich lassen sich diese lästigen Sicherungsarbeiten auch durch nützliche Tools automatisieren, so dass man auch nicht mehr gezwungen ist, an das fortlaufende Sichern der Daten zu denken. [...] Mit der drahtlosen Canvio AeroMobile-SSD ist es jetzt so einfach wie noch nie, unterwegs Medien zu speichern, wenn z.B. mal der Platz auf dem Smartphone knapp wird. Dann können persönliche Fotos und Videos einfach auf die Canvio AeroMobile hoch – bequem per WLAN ohne Kabel. Umgekehrt geht der Zugriff genauso leicht – per Streaming von der Canvio AeroMobile auf bis zu acht verbundene Geräte. Und da die SSD keine beweglichen Teile enthält, ist sie auch deutlich unempfindlicher als normale Festplatten. Mit einer Akkuladung kann bis zu acht Stunden lang per Streaming auf Medien zugegriffen werden. Die Canvio AeroMobile eignet sich auch als komfortables Backup-Gerät. Besonders praktisch ist die automatische Backup-Funktion für SD-Karten. Wir haben uns in einem gewohnt ausführlichen Review die Toshiba Canvio AeroMobile mit 128 GB SSD ganz genau angesehen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels!

WLAN-SSD: Toshiba Canvio AeroMobile

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (2)Zum Thread »

1) BigWhoop (21.09.2016, 08:04 Uhr)
Es ist echt schade und merkwürdig das man keine Sambafreigabe o.ä. realisiert hat.
2) Babe (21.09.2016, 09:28 Uhr)
Zugriff nur über die Apps schränkt schon stark ein, aber ist wohl bewusst für Smartphones und Tablets gedacht...
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!