NEWS / ATi veröffentlicht Catalyst 6.8 für Windows und Linux
19.08.2006 13:00 Uhr    0 Kommentare

Nicht einmal drei Wochen haben die Kanadier von ATi diesmal am neuen Catalyst-Treiberpaket mit der Versionsnummer 6.8 getüfftelt und ihn somit unerwartet früh veröffentlicht. Normalerweise geschieht dies immer kurz vor Monatsende und nicht schon zehn Tage eher. Auch an die Linux-Nutzer wurde wieder gedacht und somit trägt der aktuelle ATi Proprietary die Versionsnummer 8.28.8.

Natürlich wurden auch diesmal wieder zahlreiche Bugs beseitigt und an der Geschwindigkeitsschraube wurde im Gegensatz zum letzten Catalyst auch wieder einmal gedreht. So sollen vor allem die auf OpenGL basierenden Spiele Doom 3 (~6,5 %), Prey (~16 %), Quake 4 ab Version 1.2 (~18 %) und The Chronicles Of Riddick (bis zu 20 %, durchschnittlich 5 bis 10 %) auf Grafikkarten der X1000 Serie beschleunigt werden. Des Weiteren hat man scheinbar noch Potential im hauseigenen Speichermanagement gefunden und konnte durch entsprechende Anpassungen des Treibers Karten mit 256 MB RAM beschleunigen. So sollen diese im 3DMark06 von Futuremark oder auch bei Call Of Duty 2 bis zu 22 %, beziehungsweise sogar bis zu 30 % zulegen können, wenn Auflösungen ab 1280 x 1024, bei gleichzeitiger Verwendung von Anti-Aliasing, eingestellt werden. Die größten Steigerungen will man wohl bei der X1800 und der X1900-Serie festgestellt haben, wohlgemerkt bei Verwendung von einzelnen Grafikkarten.

Die ATi Proprietary Treiber für Linux haben hingegen "nur" ein paar neue Features und die Unterstützung neuer Produkte (ATi Radeon Xpress 1200-, 1250- und 1300-Chipsätze) erhalten. Zusätzliche Informationen finden sie wie gewohnt in den offiziellen Release Notes zum aktuellen Treiber, welche nur indirekt über die Downloadseite von ATi zu erreichen sind.

Quelle: ATi, Autor: Alexander Hille
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.