NEWS / Klein und schwarz: Antec präsentiert das Solo
07.06.2006 12:00 Uhr    0 Kommentare

Die Lifestyle-Serie von Antec ist mit dem PC-Gehäuse Solo um einen weiteres Produkt reicher. Das Gehäuse des kalifornischen Herstellers sorgt in seinem klassisch schwarzen Lackanstrich für einen gelungenen Auftritt. Auch die inneren Werte des Solo überzeugen: Das Gehäuse wartet mit moderner Technologie zur Geräuschreduktion auf und soll sich v.a. im PC-Eigenbaubereich einen Namen machen.

Antec hat das Solo von Grund auf für einen ruhigen Systembetrieb entwickelt und mit schalldämmenden, zweilagigen Stahl- und Kunststoff-Seitenteilen ausgestattet. Es enthält zudem ein zweifaches Laufwerk-Einbau-System einschließlich vier herausnehmbarer Festplattenschlitten mit extra weichen Silikondichtungen zur Isolation von Vibrationen. Wer es noch ruhiger haben möchte, kann die Laufwerke entfernen und mit bis zu drei von Antecs Luftfederungssystemen ersetzen. Damit wird direkter Kontakt und daraus entstehender Lärm zwischen Laufwerken und Gehäuse vermieden.

Das Einbau-System beinhaltet acht Laufwerkschächte mit Platz für vier 5,25 Zoll- und vier 3,5 Zoll-Laufwerke. Das Solo verfügt außerdem über einen 120mm-TriCool-Lüfter, bei dem sich die Geschwindigkeit entsprechend dem gewünschten Kühlniveau und Geräuschpegel in drei Stufen anpassen lässt. Das Lüftungssystem enthält darüber hinaus zwei Befestigungsmöglichkeiten für zusätzliche 92mm-Ventilatoren, die die Festplattenschächte noch weiter kühlen. Das Gehäuse wartet außerdem mit einem Kabelmanagementsystem auf, mit dem sich Kabel für eine verbesserte Luftzirkulation innerhalb des Gehäuses aus dem Weg halten lassen. Ein Seitenteil mit einfach zugänglichen Thumb Screws ist ebenso wie die Frontblende und der waschbare Luftfilter abnehmbar. Das Solo ist mit allen standardmäßigen ATX-Motherboards kompatibel und verfügt über zwei USB 2.0-Ausgänge, einen FireWire-Port und Audio-Anschlüsse für Multimedia-Verbindungen. Für eine benutzerfreundliche Handhabung befinden sich die Anschlüsse direkt an der Vorderseite.

Das neue Gehäuse ist bei führenden Distributoren, Resellern, Handelsketten und E-Shops wie Ingram Micro, JET COMPUTER, Tech Data, amazon.de oder cyberport.de erhältlich. Antec gewährt auf das Gehäuse eine Qualitätsgarantie von drei Jahren auf Teile und Verarbeitung. Das Solo ist ab sofort für 99,- Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.) zu haben.

Quelle: E-Mail, Autor: Jochen Schembera
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.