NEWS / Power over Ethernet: Cat5-Kabel versorgt Laptop mit Strom
28.03.2006 18:00 Uhr    0 Kommentare

National Semiconductor (NSC) hat mit dem LM5072 den ersten Single-Chip-PoE-Controller vorgestellt, der auch leistungsstärkere PoE (Power over Ethernet)-Anwendungen mit genügend Energie versorgen kann. Typische Anwendungen sind VoIP-Telefone, Kartenleser, ferngesteuerte Überwachungskameras oder WLAN-Router, die bisher mit einem externen Netzteil betrieben werden müssen. Mit diesem Chip rückt aber auch die Möglichkeit in greifbare Nähe Laptops via LAN-Kabel mit Energie zu versorgen. Das Netzteil hätte damit ausgedient, erläutert Robert Fischer, Produkt-Marketing-Manager bei NSC, das Potenzial der Chips.

"Der LM5072 entspricht den Anforderungen des wachsenden Marktbedarfs sowohl nach Komplettlösungen für leistungsstärkere PoE-Applikationen als auch nach Geräten, die aus alternativen Stromversorgungen gespeist werden können", meint Fischer. "Mit dem LM5072 steht den Entwicklern bei ihren PoE-Designs nun eine integrierte Single-Chip-PD-Lösung zur Verfügung und zwar unabhängig davon, ob diese Anwendungen für 802.3af-Netzwerke oder kundenspezifische leistungsstärkere PoE-Systeme sind." Um einen Laptop komplett mit Energie über das Kat5-Kabel zu versorgen, ist der Chip noch etwas zu schwach. "In Verbindung mit einer Backup-Batterie, die Leistungsspitzen ausgleicht, ist das aber durchaus machbar. Je nach Ambition der Notebookhersteller könnten derartige Geräte in den nächsten sechs Monaten auf den Markt kommen", so Fischer.

Der integrierte Schaltkreis beinhaltet einen programmierbaren Power-Interface-Port, einen Pulsweitenmodulations-Controller sowie eine programmierbare Strombegrenzung. Diese erlaubt es, bis zu 25 Watt aus einem PoE-kompatiblen Port zu ziehen. Für Standard-802.3af-Powered-Devices (PD) lässt sich der Strom zwischen Werten von 150 und 800mA programmieren oder einfach der Programmierwiderstand entfernen, um den LM5072 auf die Standardeinstellung mit maximal 440 mA Stromentnahme zu schalten. Der Baustein verträgt eine maximale Eingangsspannung von 100 Volt. Er benötigt einen Nennstrom von 800 mA und unterstützt auch Applikationen, die Spannungen von Hilfsstromversorgungen akzeptieren.

Der LM5072 wird im 16-Pin-TSSOP-EP-Gehäuse angeboten und kostet 1,85 Dollar bei Abnahme ab 1.000 Stück.

Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.