NEWS / MTV startet Musikdownload-Service Urge.com
16.05.2006 08:00 Uhr    0 Kommentare

Der Musiksender MTV hat gestern eine Testversion seines angekündigten Online-Musikdienstes Urge in den USA gestartet. Der in Kooperation mit Microsoft entwickelte Musikdienst ist in die neueste Version des Windows Media Player integriert, die ebenfalls als Testversion veröffentlicht wird, berichtet die New York Times. Die Zusammenarbeit mit MTV ist für Microsoft ein weiterer Versuch die Marktführerschaft Apples bei legalen Musik-Downloads zu brechen.

Urge wird daher weder Mac-kompatibel sein, noch kann die Musik von Urge auf einem iPod abgespielt werden. "Wir nehmen jeden Mitbewerber ernst, kommentieren den Start von Urge.com aber nicht", so Georg Albrecht, Pressesprecher von Apple Deutschland. MTV geht damit ein Risiko ein, hält Apple doch einen Marktanteil von rund 75 Prozent bei digitalen Musikplayern und etwa 80 Prozent beim Musik-Download. In der Preispolitik richtet sich Urge zunächst nach dem Marktführer Apple. Pro Titel aus der zwei Mio. Werke umfassenden Musikbibliothek, werden 99 US-Cent verrechnet. Ein Monatsabonnement, um Musik auf dem Rechner abspielen zu können, kostet 9,95 Dollar, mit Download-Option auf einen Musikplayer kostet das Service monatlich 14,95 Dollar.

Das Angebot umfasst auch Übertragungen von MTV-Konzerten. MTV Networks, Teilgruppe des Medienkonzerns Viacom, will seinen Musikstore mit Features von TV-Shows, 24 Weblogs und 130 Internetradiostationen ausstatten. Die Version 11 des Windows Media Player bietet verbesserte Synchronisationsmöglichkeiten zwischen portablen Geräten und der Software. Im Gegensatz zu Apples iTunes unterstützen die verschiedenen Windows-Media-Stores unterschiedliche Lizenzoptionen. So dürfen manche Titel nicht auf CD gebrannt oder auf einen MP3-Player übertragen werden, andere wiederum dürfen auf MP3-Playern abgespielt, aber nicht gebrannt werden.

Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.