NEWS / Chip von Infineon steigert Energieeffizienz in Netzteilen
24.10.2006 13:00 Uhr    0 Kommentare

Infineon hat heute ein Produkt vorgestellt, mit dem die Energieeffizienz von Netzteilen erneut gesteigert wird, so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. Ein Großteil der weltweiten Energie fließt heute durch Netzteile in elektrischen Geräten wie Computer, Fernseher oder Unterhaltungselektronik. Genau hier kommt der neue OptiMOS 3 zum Einsatz, der die Leistung vieler heutiger elektronischer Bauteile in den Schatten stellen soll. Ein Drittel weniger Bauteile, bis zu zwei Drittel weniger Platzbedarf im Netzteil und ein um ein Drittel niedrigerer Durchlassverlust sind die Eigenschaften. Nach Berechnungen von Infineon könnte ein 360 Megawatt-Kraftwerk eingespart werden, wenn allein in allen Server-Stromversorgungssystemen des weltweiten Internets der OptiMOS 3 für den richtigen Wirkungsgrad sorgen würde.

"Ich begrüße den vor wenigen Tagen vorgestellten Aktionsplan der Europäischen Kommission für mehr Energieeffizienz, denn er ist ein wichtiger Schritt zur Bewältigung der enormen energiepolitischen Herausforderungen, denen sich Europa gegenübersieht", sagte Dr. Wolfgang Ziebart, Vorstandsvorsitzender von Infineon. "Mit unseren innovativen Halbleitern leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Schonung knapper werdender Ressourcen."

Der Plan der Europäischen Kommission nennt eine Reihe von Maßnahmen, die ein breites Spektrum kosteneffizienter Initiativen für größere Energieeffizienz umfassen. Dazu gehören Maßnahmen, durch die Energie verbrauchende Geräte, Gebäude, der Verkehr und die Energiegewinnung effizienter gestaltet werden sollen. Infineon ist mit seinen Produkten in der gesamten Wertschöpfungskette von der Erzeugung über die Verteilung bis zur effizienten Nutzung elektrischer Energien vertreten.

Über OptiMOS 3

Mit der OptiMOS 3-Technologie lassen sich DC/DC-Stromversorgungen bei gleicher Ausgangsleistung mit bis zu einem Drittel weniger MOSFET-Komponenten realisieren. Infineon bietet für die OptiMOS 3-Bausteine ein neues S3O8 (Shrink SuperSO8)-Gehäuse an, das mit Abmessungen von nur 3 x 3 mm in einem Spannungswandler-Design bis zu 60 Prozent Boardfläche für die MOSFETs einspart. Die N-Kanal OptiMOS 3-Prozesstechnologie ermöglicht Bauelemente mit dem industrieweit geringsten Durchlasswiderstand (RDS(on)) bezogen auf die Siliziumfläche und außerordentlich geringer Gate-Ladung. Der leistungsfähigste OptiMOS 3 in einem SuperSO8-Gehäuse bietet einen maximalen Durchlasswiderstand (RDS(on)) von 1,6 Milliohm. Dieser sehr geringe Durchlasswiderstand führt zu geringeren Leitungsverlusten bzw. reduzierter Leistungsaufnahme beim Einschalten. Damit werden höhere Leistungsdichten möglich.

Durch die geringe Gate-Ladung lassen sich die OptiMOS 3-Bausteine einfacher treiben, so dass kostengünstigere Treiberbausteine eingesetzt werden können. Darüber hinaus führt die verbesserte FOM (Figure Of Merit) zu einer Reduzierung der Treiberlast um 30 Prozent. Verglichen mit dem nächstbesten Wettbewerbsprodukt wird damit die Betriebstemperatur des Treibers bei 400 kHz Schaltfrequenz um fast 10°C gesenkt, was weniger Verlustwärme bedeutet.

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.