S3200: Neuer FireWire-Standard mit 3,2 Gbit/sec


Erschienen: 17.12.2007, 16:30 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Eine viermal höhere Datendurchsatzrate als mit FireWire bisher möglich erlaubt die S3200-Spezifikation, welche die 1394 Trade Association (1394 TA) vorige Woche vorgestellt hat. Die neue Geschwindigkeit soll auch Vorteile im Konkurrenzkampf mit anderen Schnittstellen sichern.

Eine Anwendungsmöglichkeit für FireWire sind externe Festplatten - ein Markt, wo die neue Spezifikation wieder größere Anteile bringen soll. Sollte das angekündigte USB 3.0 nicht drastische Verbesserungen bringen, ist damit zu rechnen, dass S3200-FireWire mit 3,2 Gigabit pro Sekunde wieder schneller sein wird. Ein anderer Konkurrent, External SATA (eSATA), kommt mit SATA2 auf eine Datenrate von drei Gigabit pro Sekunde. Im Gegensatz dazu habe FireWire vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Die 1394 TA betont die FireWire-Stärke im Bereich HD-Video und HDTV. HD-Video-Settopboxen speziell in den USA sind häufig mit FireWire-Ports ausgestattet.

Die neue Spezifikation baut auf dem normalen FireWire-Standard IEEE 1394b auf. Das bringt den Vorteil, dass S3200 mit derzeitigen FireWire-Kabeln und -Konnektoren funktionieren soll. Dies soll nach der definitiven Ratifizierung der S3200-Spezifikation voraussichtlich im Februar 2008 eine schnelle Umsetzung erlauben.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »