NEWS / Quartalsergebnisse: Qimonda schreibt rote Zahlen
25.07.2007 11:15 Uhr    0 Kommentare

Die Qimonda AG hat heute Ergebnisse für das am 30. Juni 2007 abgelaufene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2007 bekannt gegeben. Demnach hat das Unternehmen im dritten Geschäftsquartal 2007 einen Umsatz von 740 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einem Rückgang von 24 Prozent gegenüber dem Umsatz von 977 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum bzw. einem Rückgang von 25 Prozent gegenüber dem Umsatz von 984 Millionen Euro im vorausgegangenen Quartal. Das EBIT im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2007 lag bei minus 323 Millionen Euro gegenüber dem positiven EBIT von 100 Millionen Euro im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2006 und 85 Millionen Euro im zweiten Geschäftsquartal 2007. Der Konzernfehlbetrag lag im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2007 bei 218 Millionen Euro bzw. bei einem Verlust von 0,64 Euro pro Aktie (unverwässert und verwässert). Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2006 verzeichnete das Unternehmen einen Konzernüberschuss von 54 Millionen Euro bzw. einen Gewinn pro Aktie von 0,18 Euro. Im vorausgegangenen Quartal erreichte Qimonda einen Konzernüberschuss von 57 Millionen Euro bzw. einen Gewinn pro Aktie von 0,17 Euro.

"Im abgelaufenen Quartal verzeichnete die Branche einen starken Preisrückgang für Standard-DRAM-Produkte, wobei die Vertrags-Preise für PCs gegenüber dem vorausgegangenen Quartal um nahezu 60 Prozent fielen", sagte Kin Wah Loh, Vorstandsvorsitzender von Qimonda.

Qimonda erwartet, dass das Unternehmen seine Bit-Produktion im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2007 um 15 bis 20 Prozent steigern kann. Dazu werden hauptsächlich die zusätzlichen Fertigungskapazitäten sowohl bei Qimonda selbst als auch bei Partnerunternehmen sowie weitere Produktivitätssteigerungen durch die fortlaufende Umstellung auf Technologien mit Strukturen von 80 nm und 75 nm beitragen. Qimonda erwartet, dass der Anteil der Bit-Lieferungen für PC-fremde Anwendungen im vierten Quartal bei etwa 50 Prozent liegen wird und dass die starke Nachfrage nach DRAM-Produkten für PCs anhalten wird.

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.