Monitor- und Notebook-Panels werden ab April teurer


Erschienen: 07.04.2008, 08:00 Uhr, Quelle: Pressetext, Autor: Patrick von Brunn

Wie die Marktforscher DisplaySearch prognostiziert, werden die Preise von LCD-Panels für TV-Geräte weiter sinken, am Monitor- und Notebook-Sektor ist dagegen ein Anstieg zu erwarten. Grund für die fallenden TV-Panel-Preise sei das Überangebot am Markt, aber auch die schwächere Wirtschaftsentwicklung in den USA und Europa, die ebenfalls zur Preisentwicklung beitrage. Der seit Februar zu beobachtende Preisrückgang für TV-Panels werde sich im April weiter fortsetzen, heißt es bei DisplaySearch.

Während sich am TV-Markt ein weiter steigendes Überangebot an Panels abzeichnet, war dieses im ersten Quartal 2008 bereits am Monitor- und Notebook-Markt zu sehen. Optimistische Marktaussichten würden Systemintegratoren jedoch nun dazu bringen, ihre Bestellungen zu erhöhen. Der geplante Produkt-Mix der Panel-Hersteller sieht jedoch keine großen Kapazitätsveränderungen zugunsten von 6G-Panels für den Computer-Markt vor. Gemeinsam mit der steigenden Nachfrage führe dies ab April zu einer Angebotsknappheit am Markt. Monitor-Panel zwischen 15 und 20 Zoll würden im April um ein bis drei Dollar teurer werden, die Preise für Notebooks würden um bis zu einen Dollar steigen.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentar abgebenZum Thread »