NEWS / TT-connect CT-3650 CI für DVB-C und DVB-T Empfang
12.02.2008 15:00 Uhr    0 Kommentare

Eine hybride Empfangslösung für DVB-C und DVB-T bringt die Erfurter TechnoTrend AG pünktlich zur CeBIT 2008 mit dem TT-connect CT-3650 CI in den Handel. Der Entwickler und Hersteller von TV-Karten präsentiert mit dem externen USB-Empfänger die erste kombinierte Lösung für beide Empfangswege. PayTV-fähig wird die Box durch den integrierten CI-Slot. In puncto Programmvielfalt und Übertragungsqualität bevorzugen viele Zuschauer den digitalen Kabelanschluss. Ganz andere Qualitäten, nämlich die Möglichkeit, auch unterwegs digitales Fernsehen zu empfangen, bietet das digitale Antennenfernsehen DVB-T. Mit der TT-connect CT-3650 CI brauchen PC-User nur noch einen Empfänger verwenden, um digitales Fernsehen unterwegs am Notebook oder zu Hause zu schauen und aufzuzeichnen.

Als externe Lösung in einem Metallgehäuse wird der neue Empfänger über die USB-Schnittstelle mit dem Rechner verbunden. Im Gegensatz zu TV-Karten ist somit sowohl die Nutzung an stationären Rechnern als auch an Notebooks möglich. An der Frontseite befindet sich der CI-Slot als Einschub für ein CAM-Modul. In Kombination mit einer SmartCard können PayTV-Angebote empfangen werden. Auch die Aufzeichnung der empfangenen Programme auf die Festplatte klappt mit dem TT-connect CT-3650 CI. Über die Software TT-Media Center können Aufnahmen direkt aus dem elektronischen Programmführer EPG heraus programmiert werden. Noch dazu ist zeitversetztes Fernsehen über die TimeShift-Funktion möglich. TechnoTrend legt seinem neuen Produkt eine Fernbedienung bei. Das Fernsehen an PC oder Notebook soll damit ähnlich komfortabel wie mit einer Set-Top-Box werden. Übliche Funktionen wie die Bildung von Favoritenlisten oder der Zugriff auf Videotext sind integriert. Die TT-connect CT-3650 CI wird mit Gerätetreibern für Windows XP und Windows Vista ausgeliefert.

Ab Anfang März 2008 ist die CeBIT-Neuheit TT-connect CT-3650 CI im Handel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 159 Euro erhältlich.

Quelle: E-Mail, Autor: Alexander Knogl
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.