NEWS / Für viele Festplatten und lange Grafikkarten: Sharkoon T28
23.12.2011 19:30 Uhr    0 Kommentare

Sharkoon präsentiert eine weitere Gehäuse-Serie: Das in drei Farbeditionen erhältliche Sharkoon T28 ATX bietet viel Freiraum insbesondere beim Festplatten-Einbau und, dank herausnehmbarem Festplattenkäfig, auch problemlos für besonders lange Grafikkarten.

Äußerlich wartet das Sharkoon T28 mit einem schwarzen Korpus und einem gradlinigen Mesh-Frontdesign auf. Power- und Reset-Button sind verchromt. An Frontanschlüssen stehen neben Audio-In/Out drei USB 2.0-Ports und eine USB 3.0-Schnittstelle bereit. Ein Acryl-Fenster im linken Seitenteil gibt Einblick in den Innenraum mit farbig lackiertem Mainboardtray. Zur Auswahl stehen drei Farbeditionen: Rot, Grün und, angeregt durch zahlreiche Kundennachfragen, erstmals Blau. Ebenfalls in der Editionsfarbe leuchten die Betriebs- und die Festplatten-LED sowie die drei vorinstallierten 120 mm-Lüfter. Zwei Ventilatoren rotieren in der Front, der dritte in der Rückseite. Alle besitzen einen 4-poligen Netzteil- und einen 3-poligen Mainboard-Anschluss.

Sharkoon T28

Sharkoon T28

Vielfältige Optionen gewährt das Sharkoon T28 bei der Laufwerksmontage: Zur Verfügung stehen zwei externe 5,25-Zoll- und acht interne 3,5-Zoll-Schächte. In einem der beiden 5,25-Einschübe kann alternativ ein externes 3,5-Zoll-Gerät montiert werden, entsprechendes Einbaumaterial liegt bei. Auch 2,5-Zoll-Datenträger finden Platz: Zur Ausstattung gehören zwei Montagerahmen für Festplatten und SSDs beider Baugrößen. Bei Bedarf lässt sich das Gehäuse zudem im Handumdrehen für den Einbau einer auch etwas längeren Grafikkarte umrüsten: Die acht Festplatteneinschübe verteilen sich auf zwei fest installierte und einen modularen Festplattenkäfig. Durch Entnahme des in der Mitte sitzenden Dreierkäfigs entsteht genug Raum für eine bis zu 40 cm lange Grafikkarte.

Beim weiteren Funktionsumfang setzt Sharkoon auf bewährten Komfort: Der Mainboardtray ist mit einer CPU-Kühler-Montageöffnung und Durchführungen für eine ordentliche und verdeckte Kabelverlegung versehen, die Laufwerksmontage erfolgt mittels praktischer Schnellverschlüsse, die Position für das Netzteil befindet sich auf dem Gehäuseboden über einem staubfiltergeschütztem Lufteinlass und die Rückseite wartet mit zwei gummierten Schlauchdurchführungen für eine Wasserkühlung auf. Das Sharkoon T28 misst 475 x 200 x 440 mm (L x B x H) und wiegt 6,6 kg. Die maximale CPU-Kühler-Höhe beträgt 16,5 cm, die maximale Netzteillänge 29 cm.

Endkunden erhalten die Sharkoon T28-Gehäuse ab sofort zum empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 54,90 Euro im autorisierten Fachhandel.

Quelle: Sharkoon PR – 20.12.2011, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.