NEWS / Toshiba präsentiert 900-GB-HDD mit 10.500 U/min
11.07.2012 11:00 Uhr    0 Kommentare

Trotz der stetig wachsenden Marktanteile der SSDs bringt der eine oder andere Hersteller immer wieder eine neue Festplatte auf den Markt, so auch die Storage Products Division von Toshiba Electronics Europe (TEE). Die Small-Form-Factor-HDDs von Toshiba sind in den Speicherkapazitäten von 300, 450, 600 oder 900 GB erhältlich und sind auch als SlimFITT-Modell (integriert in einen 3,5 Zoll) erhältlich. Durch eine SAS-Schnittstelle und einer Umdrehungsgeschwindigkeit vont 10.500 Umdrehungen pro Minute können Daten somit schnellstmöglich übertragen werden.

Die neuen Festplatten sind die ersten in Toshibas Produktportfolio, bei denen die Technologie "Dual-Stage Head Positioning Actuator" zum Einsatz kommt. Im Vergleich zur vorhergehenden Produktgeneration wird damit die Spurdichte um 21 Prozent und die Flächendichte um 44 Prozent verbessert. Die Sektorgröße beträgt 512 Byte, um eine Kompatibilität mit unterschiedlichen Betriebssystemversionen und Applikationen zu gewährleisten.

Schnelle Zugriffszeiten und hohe Zuverlässigkeit sind heute zentrale Anforderungen an Speicherlösungen. Toshiba hat deshalb den zum Schutz der Plattenoberfläche im Bereich des Schreib-/Lesekopfes eingesetzten Sensor weiter optimiert. Dadurch bietet die AL13SE-Serie eine im Vergleich zur Vorgängerversion um 25 Prozent verbesserte Zuverlässigkeit und Lebensdauer, mit einem MTBF-Wert von 2 Millionen Stunden (Power-On Hours, POH). Zudem zeichnen die neuen HDDs im Unterschied zu früheren Produktgenerationen eine um 32 Prozent höhere interne Transferrate und damit eine höhere Schreib- und Lesegeschwindigkeit aus.

Die SlimFITT-Variante mit einem 3,5 Zoll großen Einbaurahmen hat Toshiba speziell für Unternehmen konzipiert, die 2,5-Zoll-Festplatten einsetzen möchten und dabei nicht in eine kostenintensive Anpassung der auf 3,5-Zoll-HDDs ausgelegten Server- und Storage-Infrastruktur investieren wollen.

Martin Larsson, Vice President Toshiba Electronics Europe, Storage Products Division, erklärt: "Die Verwaltung einer immer größeren Datenmenge stellt für Unternehmen heute eine zentrale Herausforderung dar. Dabei geht es nicht nur um die Bereitstellung zusätzlicher Speicherressourcen, sondern vor allem auch um die Punkte Performance und Verfügbarkeit. Die AL13SE-Serie haben wir genau im Hinblick darauf entwickelt. Sie bietet hohe Speicherkapazitäten, ohne dass Abstriche bei der Performance, Zuverlässigkeit oder den Zugriffszeiten zu machen sind. Erreicht haben wird das zum Beispiel auch durch die weitere Optimierung der Datendichte, die für uns seit der Einführung der Perpendicular Magnetic Recording im Jahre 2006 ein zentraler Entwicklungsschwerpunkt ist.”

Traditionell ist sich Toshiba seiner gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung bewusst. Deshalb hat Toshiba die neue HDD-Serie auch mit dem Feature "Supported Enhanced Power Condition State" ausgestattet, das zu signifikanten Energieeinsparungen im Ruhezustand der HDD führt.

(1) Ein Gigabyte (1 GB) entspricht 10 hoch 9 = 1.000.000.000 Bytes in Zehnerpotenzen und ein Terabyte (1 TB) entspricht 10 hoch 12 = 1.000.000.000.000 Bytes in Zehnerpotenzen.

Quelle: Pressemitteilung, Autor: Christoph Allerstorfer
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic

ROCCAT bietet die Vulcan TKL Pro Tastatur ab sofort auch in der Farbversion Arctic White an. Wir haben uns das kompakte Tenkeyless-Format mit Titan Optical Switches im Praxistest ganz genau angesehen.

Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC

Mit der Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G haben wir heute eine RTX 3080 Ti Grafikkarte mit Overclocking ab Werk im Test, die zudem mit leistungsstarker Kühlung RGB-Beleuchtung punktet. Mehr dazu im ausführlichen Test.

Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X

Das Opus X von Razer ist ein neues kabelloses Bluetooth-5.0-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) und niedriger Latenz. Mehr zur Mercury-Version des Opus X erfahren Sie in unserem Praxistest.

Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ Radeon RX 6800 im Test
Sapphire NITRO+ RX 6800

Mit der NITRO+ Radeon RX 6800 von Sapphire haben wir eine weitere Radeon-Grafikkarte mit RDNA 2 im Test. Der Bolide bieten Triple-Slot-Kühlung und Overclocking ab Werk. Mehr dazu in unserem Test.