NEWS / Corsair kündigt Hydro Series Kühlmittel-Hochleistungs-Prozessorkühler an
09.11.2012 13:00 Uhr    0 Kommentare

Corsair präsentierte heute die Hydro Series Prozessorkühler H100i und H80i, die auf den weltweit beliebten, bewährten und preisgekrönten Prozessorkühlern H100 und H80 basieren. Die neuen, optimierten Modelle H100i und H80i zeichnen sich durch hohe Kühlleistung, leisen Betrieb, einfache Installation und Corsair Link-Digitaltechnologie aus.

Die Kühler der Hydro Series H100i und H80i verfügen im Vergleich zu den Vorgängermodellen über effizientere Kühlplatten aus Kupfer, verbesserte Verteiler, optimierte Lüfter-Designs und Leitungen mit größerem Durchmesser, was den Durchfluss des Kühlmittels und somit die Leistung erhöht. Der neue Hochleistungs-Prozessorkühler Hydro Series H100i verwendet einen 240-mm-Kühler, der eine größere Oberfläche für effektivere Kühlung bietet. Der Hydro Series H80i basiert auf einem 120-mm-Kühler mit doppelter Stärke und zwei Lüftern in „Push-Pull-Anordnung“. Er ist mit den meisten PC-Gehäusen mit einem 120-mm-Ausgangslüfter auf der Rückseite kompatibel.

Sowohl der H100i als auch der H80i nutzen neue SP120L High Performance-Lüfter, die auf den für perfekten statischen Druck ausgelegten SP120-Lüfter der Air Series basieren. Der SP120L verfügt über breite, flach angewinkelte Lüfterflügel, die einen hohen statischen Druck bei geringer Geräuschentwicklung erzeugen. Der Motor ist speziell auf hohe Drehmomente ausgelegt und gewährleistet eine konsistent hohe Leistung in Umgebungen mit großem Widerstand – etwa in Flüssigkühlsystemen. Durch den Einsatz der neuen SP120L-Lüfter konnte der Geräuschpegel deutlich gesenkt werden.

Dank der Integration von Corsair Link lassen sich Lüftergeschwindigkeit und Geräuschpegel, sowie die LED-Effekte am Pumpenkopf steuern. Außerdem können über die Oberfläche des Corsair Link Dashboard eigene Kühlungsprofile erstellt werden. Über einen zusätzlichen Corsair Link Digital-Anschluss auf dem Pumpenkopf werden andere Geräte überwacht und gesteuert, darunter mit Corsair Link ausgestattete Netzteile, Lichteffekt- oder Kühlungsknoten und Airflow Pro-Kits für die Überwachung von Speicheraktivität und Temperatur.

Das integrierte Design der Hydro Series H100i und H80i sowie neue Materialien und Funktionen machen die Installation so einfach wie noch nie. Die Gummileitungen sind flexibler als die in den Vorgängermodellen verwendeten FEP/PFA-Leitungen, wobei die Verdampfung genauso gering ist. Dies vereinfacht die Installation und Kabelführung. Eine neue, magnetische Montagehalterung ermöglicht Systembauern die schnelle und mühelose Konfiguration des Kühlers für alle modernen Intel- oder AMD-Hauptplatinen-Anschlüsse.

Der Hydro Series H100i ist mit den meisten Gehäusen mit 240-mm-Lüfterbefestigungen für die Kühlungsunterstützung kompatibel. Die Installation des H100i nimmt bei den meisten Corsair Gehäusen nur wenige Minuten in Anspruch und erfordert keine Adapter oder Modifikationen durch den Benutzer. Der Hydro Series H80i ist mit den meisten Gehäusen mit einer 120-mm-Lüfterbefestigung an der Rückseite kompatibel. Beide Modelle unterstützen Hauptplatinen mit den Prozessorsockeln Intel LGA115x/1366/2011 und AMD AM2/AM3/FM1/FM2.

Für die neuen Kühler der Hydro Series gilt die branchenführende Corsair Produktgarantie von fünf Jahren einschließlich Zugang zum technischen Support. Die Produkte sind ab November weltweit bei allen Vertriebs- und Fachhändlern von Corsair erhältlich. Im Folgenden finden Sie die Verkaufspreise für die USA:

Hydro Series H100i 119,99 US-Dollar
Hydro Series H80i 99,99 US-Dollar

Quelle: Pressemitteilung, Autor: Stefan Boller
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX

Mit dem NUC 9 Extreme Kit bietet Intel sein derzeit schnellstes NUC-System an. Wir haben uns im Praxistest die schnellste Modellvariante NUC9i9QNX mit flottem Core-i9-Prozessor und GeForce-RTX-Grafik angesehen.

PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.