NEWS / Intels nächste SSD-Generation für Rechenzentren DC S3700
09.11.2012 11:00 Uhr    0 Kommentare

Intel stellt heute mit der Intel Solid-State Drive DC S3700 Serie die nächste Generation seiner SSDs für Rechenzentren vor. Sie verspricht hohe Leistung, niedrige Latenzzeit, hohe Datensicherheit und lange Lebensdauer.

Der Schlüssel für die hohe Leistung der Intel SSD DC S3700 Serie sind hohe IOPS-Raten (Input/Output-Operationen pro Sekunde) und niedrige Latenzzeiten. Die neue SSD bietet 4K Random Lesegeschwindigkeiten von bis zu 75.000 IOPS und Schreibgeschwindigkeiten bis zu 36.000 IOPS. Dank einer durchschnittlichen Latenz von 65 Mikrosekunden beim sequenziellen Schreiben und einer hohen Quality of Service (QoS) von weniger als 500 Mikrosekunden in 99,9 Prozent der Zeit gewährleistet die Intel SSD DC S3700 sehr schnelle Reaktionszeiten. Hohe Datensicherheit garantiert die Intel SSD DC S3700 Serie durch kompletten End-to-End-Schutz und 256 Bit Advanced Encryption Standard (AES)-Verschlüsselung. Um das Risiko für Datenverlust zu minimieren, reserviert die Intel SSD DC S3700 eigene Speicherbereiche für die redundante Datenhaltung.

Die eingebaute Intel High Endurance Technologie (HET) sorgt dafür, dass die neue SSD mit der kostengünstigeren Multi-Level Cell (MLC)-Technologie eine ähnlich lange Lebensdauer bietet wie Single-Level Cell-SSDs. Intel HET kombiniert dazu SSD NAND-Management-Techniken mit Verbesserungen beim NAND-Chip. Die Intel SSD DC S3700 Serie lässt sich daher über einen Zeitraum von fünf Jahren jeden Tag zehnmal komplett beschreiben. Da sie zudem den durchschnittlichen Stromverbrauch bei laufendem Betrieb auf sechs Watt und im Leerlauf auf 650 Milliwatt reduziert, sinken auch die Energie-und Kühlkosten.

Die mit einer 6 GB/s SATA-Schnittstelle ausgestattete SSD liefert eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von bis zu 500 MB/s sowie eine sequenzielle Schreibgeschwindigkeit von bis zu 460 MB/s. Im Vergleich zur früheren Generation der Intel SSD 710 Serie verdoppelt sich damit die Lesegeschwindigkeit nahezu, die Schreibgeschwindigkeit erhöht sich um den Faktor 15. Erste Muster stehen Rechenzentrums-Kunden ab sofort zum Test zur Verfügung, die Serienfertigung wird voraussichtlich im ersten Quartal 2013 starten.

Die Intel SSD DC S3700 Serie wird ab 2013 in einem 2,5-Zoll-Formfaktor mit 100, 200, 400 und 800 GB Kapazität erhältlich sein, im 1,8-Zoll-Formfaktor mit 200 und 400 GB. Intel gewährt auf die SSDs eine Garantie von fünf Jahren.

Quelle: Pressemitteilung, Autor: Stefan Boller
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.

ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.