NEWS / Lian Li mit zwei neuen Full-Towern - PC-A75X + PC-A76X
05.11.2012 11:00 Uhr    0 Kommentare

Lian-Li Industrial Co. Ltd bringt zwei neue Full-Tower-Gehäuse aus gebürstetem Aluminium: das PC-A75X und das PC-A76X. Diese beiden Gehäuse mit HPTX-Unterstützung haben intern das gleiche Layout, unterscheiden sich aber äußerlich durch zwei unterschiedliche ästhetische Designs, passend zum jeweiligen Geschmack.

Ob ein Front-Panel bevorzugt wird, bei dem die Lufteinlässe zu sehen sind, oder ein eher monolithisches Design, die beiden neuen 585 mm (23 Zoll) hohen und 220 mm (8,6 Zoll) breiten Gehäuse bieten beides. Das belüftete Front-Panel des PC-A75X ermöglicht den Einlass von Kühlluft in das Gehäuse und die beiden 5,25-Zoll-Laufwerksschächte sind von vorne zu erreichen. Zudem kann die Front-Blende des PC-A75X ohne Werkzeug abgenommen werden.

Wer ein eher monolithisches Design bevorzugt, findet beim PC-A76X eine abschließbare Vordertür vor, welche die Lüfter und die 5,25-Zoll-Schächte verdeckt. Lufteinlässe an der Seite und am Boden des Gehäuses stellen sicher, dass kühle Luft ins Gehäuse gesaugt werden kann.

Die Möglichkeiten in Sachen Hardware sind beim PC-A75X und PC-A76X identisch. Beide Gehäuse mit HPTX-Unterstützung können bis zu zwölf 3,5-Zoll-HDDs und bis zu drei 2,5-Zoll-SSDs aufnehmen, welche die 3,5-Zoll-Schächte nutzen. Die Laufwerke können dank Anti-Vibrationsbefestigungen leicht und werkzeuglos durch einen Schiebeverschluss in ihrer Position fixiert werden. Drei 140-mm-Lüfter blasen kühle Luft direkt in die Festplattenschächte und ein 120-mm-Lüfter an der Rückseite des Gehäuses zieht die heiße Abluft aus dem Inneren. Für DIY-Bauer, die noch mehr Kühlung haben möchten, bieten das PC-A75X und das PC-A76X beide noch Installationsmöglichkeiten von zwei weiteren 120-mm-Lüftern oben und an der Seite des Gehäuses. Wasserkühlungen werden ebenfalls unterstützt durch zwei Gummidurchführungen an der Rückseite.

Diese beiden neuen Full-Tower Lian Li Gehäuse bieten elf Erweiterungsslots und können Karten mit bis zu 360 mm (14,1 Zoll) Länge aufnehmen. Eine Strebe hilft dabei, schwerere Karten zu fixieren und zu stabilisieren. CPU-Kühler werden bis zu 170 mm Höhe unterstützt, und der Mainboard-Käfig hat eine große Aussparung, um Backplates für CPU-Kühler zu unterstützen. Zusätzlich dazu ermöglichen gummierte Durchführungen ein Kabel-Management.

Netzteile können bis zu einer Länge von 360 mm (14,1 Zoll) in einem Fach am Boden platziert werden. Lüftungsschlitze unter dem Netzteil sorgen zusammen mit auswechselbaren Filtern für die Belüftung des Netzteils. Zudem gibt es zwei USB 3.0, zwei USB 2.0 und HD Audio-Ports am I/O-Panel an der Oberseite des Gehäuses.

PC-A75X und PC-A76X werden beide in schwarz geliefert, innen und außen und kosten 200 Euro bzw. 225 Euro (UPE ohne MwSt.)

Quelle: Pressemitteilung, Autor: Stefan Boller
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.