NEWS / Toshiba präsentiert neue 4-TB-Enterprise-HDDs
30.11.2012 10:30 Uhr    0 Kommentare

Die Storage Products Division von Toshiba Electronics Europe (TEE) kündigt ihre ersten 4-TB-Festplatten der Enterprise-Klasse an. Die neue MG03xxx400-Reihe im 3,5-Zoll-Format (8,9 cm) mit SAS- und SATA-Modellen eignet sich ideal für geschäftskritische Server und Storage-Plattformen sowie Private-Cloud-Storage. Die Reihe umfasst das SATA-Modell MG03ACA400 und die SAS- HDDs MG03SCA400 sowie die zwei selbstverschlüsselnden Festplatten MG03ACA400Y (SATA) und MG03SCP400 (SAS). Alle vier Modelle sind mit einer Kapazität von bis zu 4 TB erhältlich.

Die HDDs sind mit einer Reihe an Toshiba-Neuheiten zur weiteren Verbesserung von Datenspeicherung und -sicherheit ausgestattet. Die neue Festplatten-Reihe beinhaltet beispielsweise Toshibas erste Enterprise SATA HDD mit einer Schnittstellen-Übertragungsrate von 6 Gb/s. Die um 18 Prozent gesteigerte Übertragungsrate im Vergleich zur Vorgängergeneration garantiert den unverzüglichen Zugriff auf geschäftskritische Daten. Die MG03xxx400-Reihe wurde für einen zuverlässigen Rund-um-die-Uhr-Betrieb konzipiert und fügt sich in jedes Tiered-Storage-System ein. Mit einer Speicherkapazität von 4 TB und 7200 Umdrehungen pro Minute eignet sie sich ideal für den schnellen Zugriff auf Unternehmensdaten.

MG03ACA400

MG03ACA400

Toshiba widmet sich seit jeher der Erhöhung der Flächendichte auf der Festplatte und somit kommt bei den neuen Modellen die "Dual-Stage Head Positioning Actuater"-Technologie zum Einsatz. Sie erhöht die Spurdichte, während die Sektorgröße beim Standardwert von 512 Byte bleibt. Unternehmen erhalten damit höchste Speicherkapazität bei voller Kompatibilität mit traditionellen Storage-Anwendungen.

Die optionalen selbstverschlüsselnden Modelle sind Toshibas erste SED-Festplattenlaufwerke (Self Encrypting Drive) mit 4 TB Speicherplatz. Das SED-SAS-Modell verwendet das TCG-Enterprise-Protokoll zur Verschlüsselung, das selbstverschlüsselnde SATA-Modell die Cryptographic-Erase-Technologie. Beide ermöglichen die sofortige Datenlöschung, wenn die HDDs an einem anderen Ort verwendet, einem neuen Zweck zugeführt, oder ausgemustert werden sollen.

Quelle: Toshiba PR – 29.11.2012, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.