NEWS / Toshiba präsentiert neue 4-TB-Enterprise-HDDs
30.11.2012 10:30 Uhr    0 Kommentare

Die Storage Products Division von Toshiba Electronics Europe (TEE) kündigt ihre ersten 4-TB-Festplatten der Enterprise-Klasse an. Die neue MG03xxx400-Reihe im 3,5-Zoll-Format (8,9 cm) mit SAS- und SATA-Modellen eignet sich ideal für geschäftskritische Server und Storage-Plattformen sowie Private-Cloud-Storage. Die Reihe umfasst das SATA-Modell MG03ACA400 und die SAS- HDDs MG03SCA400 sowie die zwei selbstverschlüsselnden Festplatten MG03ACA400Y (SATA) und MG03SCP400 (SAS). Alle vier Modelle sind mit einer Kapazität von bis zu 4 TB erhältlich.

Die HDDs sind mit einer Reihe an Toshiba-Neuheiten zur weiteren Verbesserung von Datenspeicherung und -sicherheit ausgestattet. Die neue Festplatten-Reihe beinhaltet beispielsweise Toshibas erste Enterprise SATA HDD mit einer Schnittstellen-Übertragungsrate von 6 Gb/s. Die um 18 Prozent gesteigerte Übertragungsrate im Vergleich zur Vorgängergeneration garantiert den unverzüglichen Zugriff auf geschäftskritische Daten. Die MG03xxx400-Reihe wurde für einen zuverlässigen Rund-um-die-Uhr-Betrieb konzipiert und fügt sich in jedes Tiered-Storage-System ein. Mit einer Speicherkapazität von 4 TB und 7200 Umdrehungen pro Minute eignet sie sich ideal für den schnellen Zugriff auf Unternehmensdaten.

MG03ACA400

MG03ACA400

Toshiba widmet sich seit jeher der Erhöhung der Flächendichte auf der Festplatte und somit kommt bei den neuen Modellen die "Dual-Stage Head Positioning Actuater"-Technologie zum Einsatz. Sie erhöht die Spurdichte, während die Sektorgröße beim Standardwert von 512 Byte bleibt. Unternehmen erhalten damit höchste Speicherkapazität bei voller Kompatibilität mit traditionellen Storage-Anwendungen.

Die optionalen selbstverschlüsselnden Modelle sind Toshibas erste SED-Festplattenlaufwerke (Self Encrypting Drive) mit 4 TB Speicherplatz. Das SED-SAS-Modell verwendet das TCG-Enterprise-Protokoll zur Verschlüsselung, das selbstverschlüsselnde SATA-Modell die Cryptographic-Erase-Technologie. Beide ermöglichen die sofortige Datenlöschung, wenn die HDDs an einem anderen Ort verwendet, einem neuen Zweck zugeführt, oder ausgemustert werden sollen.

Quelle: Toshiba PR – 29.11.2012, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.