NEWS / Tegra 4i: Nvidia mit erstem integrierten Tegra-LTE-Prozessor
19.02.2013 19:30 Uhr    0 Kommentare

Nvidia hat heute, neben der GeForce GTX Titan, seinen ersten vollständig integrierten 4G-LTE-Prozessor, den Tegra 4i, vorgestellt. Dieser zeichnet sich im Vergleich zu Mitbewerber-Produkten durch eine besonders hohe Übertragungsgeschwindigkeit bei einer nur halb so großen Fläche (oder Umfang) aus. Bisher unter dem Codenamen “Project Grey” geführt, bietet der Tegra 4i 60 GPU-Kerne, eine Quad-Core-CPU, basierend auf ARMs R4-Cortex-A9-CPU-Architektur, einen fünften stromsparenden Kern und ein i500-LTE-Modem. Das Ergebnis ist ein energieeffizienter, kompakter und leistungsfähiger mobiler Prozessor, wie er bisher nur in teuren High-End-Smartphones verfügbar war, so Nvidia in seiner heutigen PR-Meldung.

Der Tegra 4i wurde in Zusammenarbeit mit ARM entwickelt und bietet mit seiner 2,3 GHz getakteten CPU die höchste Effizienz und Leistung auf dem Markt. Unter Verwendung der gleichen Architektur, wie schon bei der Tegra-4-GPU, bietet der Tegra 4i die fünffache Anzahl an GPU-Kernen des Tegra 3 und somit hohe Grafikqualität sowie Gaming-Experience auf Full-HD-Displays. Zu den Kamerafunktionen des Tegra 4i gehört Chimera-Computational-Photography-Architektur, die kürzlich im Tegra 4 (Cortex-A15 Kern) angekündigt wurde. Diese bietet viele erweiterte Funktionen, darunter High-Dynamic-Range (HDR) im always-on-Modus, tap-to-track-Funktionalität und Panorama-HDR-Fotos.

Tegra 4i

Tegra 4i

Entwickler Nvidia führt auch die Referenz-Smartphone-Plattform mit dem Codenamen "Phoenix" für den Tegra-4i-Prozessor ein, um die hauseigene mobile Technologie zu demonstrieren. Phoenix ist ein Referenzdesign, das Herstellern von Mobiltelefonen bei der eigenen Entwicklung und Produktion von zukünftigen Tegra-4i-Smartphones helfen wird. So kann die Marktreife neuer Geräte schneller erreicht werden.

Nvidia präsentiert den Tegra-4i-Prozessor auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona, der vom 25. bis zum 28. Februar stattfindet, auf dem eigenen Stand (C110) in Halle 7.

Quelle: Nvidia PR – 19.02.2013, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3070 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3070 Ti X3 OC

INNO3D ist für extravagante Grafikkarten bekannt und so ist auch die RTX 3070 Ti X3 OC ein Custom Design mit Overclocking ab Werk, aber ohne LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Test des Boliden.

ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic

ROCCAT bietet die Vulcan TKL Pro Tastatur ab sofort auch in der Farbversion Arctic White an. Wir haben uns das kompakte Tenkeyless-Format mit Titan Optical Switches im Praxistest ganz genau angesehen.

Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC

Mit der Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G haben wir heute eine RTX 3080 Ti Grafikkarte mit Overclocking ab Werk im Test, die zudem mit leistungsstarker Kühlung RGB-Beleuchtung punktet. Mehr dazu im ausführlichen Test.

Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X

Das Opus X von Razer ist ein neues kabelloses Bluetooth-5.0-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) und niedriger Latenz. Mehr zur Mercury-Version des Opus X erfahren Sie in unserem Praxistest.