NEWS / Acer C205: Mobiler Pico-Projektor mit integriertem Akku
16.04.2014 12:15 Uhr    0 Kommentare

Bei Freunden Videos im Großformat ansehen oder im Büro flexibel überzeugende Präsentationen halten: Besitzer des neuen Acer C205 können überall Projektionen mit einer Diagonale von bis zu 254 cm starten. Dabei sind der mobilen Wiedergabe mit dem integrierten Akku keine Grenzen gesetzt. Ebenso gehören auch aufwendige Kabelinstallationen der Vergangenheit an.

Mit federleichten 0,3 kg und jackentaschentauglichen Dimensionen von 144 x 108 x 27 mm setzt der Projektor neue Mobilitätsstandards. Dank Acer Instant Pack ist der Acer C205 sofort einsatzbereit, lässt sich einfach starten, anschließend durch ein simples Ausstöpseln des Stromkabels ausschalten und kann unmittelbar eingepackt werden. Dabei kann er über den integrierten Akku, eine Acer Power Bank mit einer Kapazität von 4.200 mAh, für bis zu 2 Stunden unabhängig vom Stromnetz betrieben werden. Eine native FWVGA-Auflösung von 854 x 480 Pixeln im 16:9-Seitenverhältnis, eine Helligkeit von 150 ANSI Lumen und der Kontrast von 1.000:1 liefern Bilder mit Diagonalen von 76 cm bis 254 cm.

Acer C205

Acer C205

Über den HDMI-Port verarbeitet der Acer C205 Signale von Projektionsquellen wie Blu-ray- oder DVD-Playern. Mit USB-Anschluss und MHL-Kompatibilität lassen sich Präsentationen und Videos direkt vom Smartphone oder Tablet starten und die Geräte werden gleichzeitig geladen. Mithilfe des optionalen MHL Wireless-Dongle genießen Anwender die kabellose Freiheit und übertragen mittels Miracast Inhalte von allen zertifizierten Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Android 4.2 oder Windows 8.1. Dabei erlaubt Acer eDisplay eine Aufteilung des Bildes für eine gleichzeitige Wiedergabe mehrerer Quellen. Die akustische Untermalung übernehmen die beiden integrierten 2 Watt Lautsprecher.

Geringe Betriebskosten garantiert die LED-Technologie: Mit einer Betriebsdauer von bis zu 30.000 Stunden im ECO-Modus macht sie einen Austausch der LEDs überflüssig und erfreut den Besitzer mit höherer Robustheit beim Transport. Der neue Acer C205 Pico-Projektor ist ab sofort zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis von 399 Euro im Handel erhältlich.

Quelle: 16.04.2014, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.