NEWS / CeBIT: A4Tech bringt Gaming-Marke "Bloody" nach Europa

10.03.2014 23:45 Uhr    Kommentare

Bloody wurde als Gaming-Marke von A4Tech bislang hauptsächlich in Russland und im asiatischen Ausland bekannt und will nun auch in Europa bzw. Deutschland Fuß fassen. Hierzu bringt man ab April zunächst einen Teil des Produktportfolios in die europäischen Regale. Das Line-Up umfasst dabei sowohl Gaming-Mäuse und -Tastaturen als auch passende Mauspads und Headsets. Bei den Nagern werden zu Beginn drei unterschiedliche Varianten erhältlich sein, die allesamt nicht auf Teflon-Glider sondern auf metallische Auflagen setzen. Die Mäuse sind namentlich die TL8, die ZL5 und die RT5. Letztere kommt dabei als Wireless-Mouse und zusätzlich mit der Option ein Kabel zu verwenden (mit im Lieferumfang).

Generell sind alle Mäuse mit einer gewissen Basisfunktionalität ausgestattet (Ultra-Core 1 und 2), die über separate Software verwaltet wird. Erweiterte Funktionen (Ultra-Core 3 und 4) können entweder zu einem Aufpreis von jeweils 10 Euro direkt beim Kauf der Maus miterworben oder nachträglich gekauft werden. Bevor man sich bei den günstigeren Varianten zu einer kostenpflichtigen Aktivierung bzw. dem Upgrade entschließt, hat man 1000 Aktionen/Klicks frei, mit der man diese erweiterten Funktionen ohne Risiko ausprobieren kann. Ultra-Core 3 bietet beispielsweise die Funktion bestimmte physikalische Eigenschaften von Waffen in Spielen zu kompensieren, um ein verbessertes Schussbild zu erreichen. Ultra-Core 4 wurde speziell für den Einsatz in MMO-Games optimiert (Macro-Recording, 160 KB On-Board-Speicher auf den Mäusen). Preislich liegen die TL8 und die ZL5 bei jeweils 59,99 Euro, die drahtlose RT5 wird ab 69,99 Euro den Besitzer wechseln.

Bei den Tastaturen bietet man neben den herkömmlichen Varianten auch mechanische Keyboards an, die jeweils dank Hintergrundbeleuchtung der Tasten auch für eine attraktive Optik sorgen. Bei den mechanischen Varianten verbaut man eigene Keys, um kritischen Faktoren wie Verfügbarkeit und Preisentwicklung zu entgegnen. Bei allen Tastaturen liefert man WASD als rote Gummitasten und spezielle O-Ringe mit, um den Hubweg der Tasten individuell anpassen zu können. Auch hier gibt es dank Software-Tools die Möglichkeit bestimmte Spezialfunktionen (Autolaufen etc.) zu programmieren. Zunächst werden die Modelle B530 ohne Numpad und B540 (beide jeweils mechanisch) sowie die B120 in Europa erhältlich sein. Die Preise betragen 129,99 Euro für die mechanischen Varianten sowie 59,99 Euro für das Standardmodell. Vorraussichtlich bringt man die B540 und B120 auch als Wireless-Modelle (BR540 und BR120) auf den europäischen Markt.

Komplettiert wird das Gamer-Line-Up durch ein Virtual 7.1 USB-Headset (G501), dessen Software die Optimierung von bestimmten Spiele-Sounds (Schritte, Schüsse, Nachladen etc.) ermöglicht, um eine perfekte Wahrnehmung innerhalb der Games zu erreichen. Über separate Profile kann man dabei unterschiedliche Optimierung für jedes Spiel anlegen und bequem über die Konsole am USB-Kabel per Tastendruck wechseln. Das G500-Headset wird als 3,5-mm-Klinken-Version des G501 angeboten. G480 ist die Bezeichnung der auch separat erhältlichen Konsole des G501, mit der man Klinken-Headsets einfach aufpolieren und zum USB-Headset umwandeln kann.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
DELTA RGB DDR5-6000

Mit dem T-FORCE DELTA RGB bietet TEAMGROUP eine Familie von extravaganten DDR5-DIMMs an. Wir haben ein 32 KB Kit mit zwei 6.000 MHz Modulen in einem Praxistest genau unter die Lupe genommen.

AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G

Mit dem Ryzen 5 8600G haben wir heute einen Desktop-Prozessor im Test, der inklusive Grafikeinheit kommt. Integriert in den Prozessor ist eine iGPU vom Typ Radeon 760M. Mehr zur AM5-CPU in unserem Test.

FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot Desk E8

Das E8 Tischgestell bietet Stabilität und Tragkraft mit einer erweiterten Höhenverstellung über einen großen Bereich und ist dank des einstellbaren Rahmens sehr flexibel. Wir haben in der Praxis einen Blick darauf geworfen.

Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
FireCuda 520N SSD 1 TB

Mit der FireCuda 520N bietet Seagate eine Upgrade-SSD für Gaming-Handhelds wie Valve Steam Decks, ASUS ROG Ally, Lenovo Legion Go, Microsoft Surface und andere an. Wir haben die kompakte M.2 2230 SSD getestet.