NEWS / Plextor Caching-Software PlexTurbo 3.0 mit neuen Features
13.08.2015 12:15 Uhr    0 Kommentare

Plextor präsentiert seine SSD-Software-Cache-Technologie „PlexTurbo" in der dritten Generation. PlexTurbo 3.0 verfügt nun auch über „PlexVault" (Datensicherheitstechnik) sowie „PlexCompressor" (intelligente Kompressionstechnologie). Alle drei Produkte wurden unlängst erstmals auf der Computex 2015 vorgestellt. Diese neuen Lösungen werden voraussichtlich noch in diesem Monat zur Verfügung stehen.

Durch benutzerdefinierte Hotkeys können Anwender mehr Privatsphäre und die volle Kontrolle über ihre lokalen Laufwerke gewinnen. Sobald PlexVault aktiviert ist, können die versteckten Daten nicht durch den Geräte-Manager, den Datei-Explorer oder die Datenverwaltung erkannt werden. Als zweites Sicherheitsmerkmal neben den Hotkeys bietet PlexVault auch effektiven Passwortschutz. Die Benutzer können so einfach und sicher mit der PlexVault-Technologie speichern und verbergen zudem persönliche Daten, die eventuell auch auf einem fremden Rechner liegen, solange der Computer mit einer Plextor SSD ausgestattet ist.

Die PlextorCompressor-Technologie dürfte großen Erfolg in der Öffentlichkeit zuteil werden. Da die Speicherkapazitäten von SSDs direkt an Preise gekoppelt sind, erhalten insbesondere Gamer, die perfekte Balance zwischen Preis, Leistung und Kapazität. Mit der neuen Komprimierungssoftware PlexCompressor können die Spieler deutlich mehr Speicherplatz aus ihren bestehenden SSDs herauskitzeln. Einmal aktiviert, erhöht PlexCompressor die Kapazität der SSD im Hintergrund, denn die nicht aktuell benötigten Dateien werden automatisch komprimiert. Die Kompression und Dekompression von Daten wird abgeschlossen, ohne die Benutzerfreundlichkeit und die Leistung nachteilig zu beeinflussen.

Die dritte Generation der SSD-Software-Cache-Technologie PlexTurbo hat zudem drei neue Funktionen, darunter "Pre-Load", "Cache-Sharing" und "User Defined Cache" (Benutzerdefinierter Cache), die die Features der früheren Generationen zusätzlich ergänzen. Nachdem der Computer eingeschaltet wurde, beginnt PlexTurbo mit der Rekonstruktion der verwendeten Daten und lädt während des Hochfahrens die Prozess-Dateien, die vor dem letzten Herunterfahren genutzt wurden. Dieser Prozess verringert die benötigte Zeit, um die Daten zu lesen und erspart den Anwendern eine unnötig lange Wartezeit, um die Programme auszuführen. PlexTurbo verfügt zudem über "Automatic Load Balancing" (automatischer Lastausgleich), welcher für eine Beschleunigung der SSD-Verarbeitung und eine Verlängerung der Lebenszyklen für alle Plextor SSDs sorgt. Die maximale Cache-Kapazität beträgt 16 GB.

Die dritte Generation von PlexTurbo ermöglicht es Anwendern, die Cache-Kapazität und Cache-Bereinigung zu konfigurieren, was den Nutzungskomfort erheblich erhöht. Die konfigurierbare Cache-Kapazität beträgt ein Viertel bis die Hälfte des Systemspeichers, maximal aber 16 GB. Die konfigurierbare Cache-Bereinigung dauert zwischen einer Minute bis zu vier Stunden.

Quelle: Plextor PR – 13.08.2015, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.