NEWS / Avision präsentiert das Multifunktionsgerät AM3021A
21.09.2017 19:30 Uhr    0 Kommentare

AM3021A. So soll das neue Multifunktionsgerät aus dem Hause Avision heißen. Wir reden dabei von der Eheschließung zwischen Drucker, Scanner und Kopierer. Nichts Neues sagen Sie? Das mag sein. Der AM3021A verspricht jedoch mit einem Smartphone bedienbar zu sein. Deshalb haben wir uns die Herstellerinformationen mal angeschaut.

Der Drucker schafft mit seinem A4-Enterprise Printer 30 Seiten pro Minute. Dabei erfüllt er 600 dpi mit Duplex Funktion. Das erste Ergebnis liegt nach max. neun Sekunden in der Ausgabenablage. Des Weiteren kann er selbst überlange Dokumente von bis zu 1,20 Meter drucken. Das monatliche Durchsatzvolumen liegt bei rund 15.000 Seiten.

Der integrierte Kopierer kann nach 25 sekündiger Aufwärmzeit bis zu 20 Seiten pro Minute auf 600 dpi kopieren. Der Erstdruck ist nach elf Sekunden bereits abgeschlossen.

Mit max 1.200 dpi schafft der Scanner 20 farbige Vorlagen pro Minute. Die Scans können anschließend gedruckt, als E-Mail versendet, an den 2.0-USB-Port geschickt oder in einem Netzwerkordner abgelegt werden. Dabei werden die Dokumente wahlweise als JPEG, M-PDF oder PDF gespeichert.

Das Hauptfach hat eine Kapazität von 250 Seiten. Ein Kartenlesegerät sowie eine Papiersortierung sind optional. Ebenso ist der AM3021A mit Windows Vista/7/8/10 und Linux kompatibel.

Das Gerät soll Ende Oktober 2017 auf den Markt kommen und 349 Euro kosten. Darin enthalten ist eine zweijährige Garantie, wobei Verbrauchs- und Verschleißteile wie Toner und Trommeleinheit ausgenommen sind.

Der dazugehörige Toner für 5000 Seiten hält einen UVP von 99,90 Euro. Die 12k-Trommel-Einheit preist sich mit 94,90 Euro an. Inklusive Mehrwertsteuer versteht sich.

Sollten Sie bis zum 16. Oktober 2017 ein solches Gerät kaufen, erhalten Sie eine zweite Toner-Kartusche für weitere 5.000 Seiten kostenfrei dazu. Auslieferung bis spätestens 31. Oktober. Ab Anfang 2018 gibt es den AM3021A optional mit Fax-Modul.

Quelle: kom-agentur.com, Autor: Alexander Mehlinger
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.