NEWS / Toshiba erweitert Surveillance-Festplatten-Serie S300
S300-Serie mit Kapazitäten von 2 und 4 TB
27.08.2020 14:00 Uhr    0 Kommentare

Die Toshiba Electronics Europe GmbH (TEE) erweitert seine S300-Festplatten-Familie für Überwachungssysteme. Dazu gehört eine neue S300-Serie mit Shingled-Magnetic-Recording (SMR)-Technologie für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Surveillance-Festplatten mit konventioneller Magnetaufzeichnungstechnologie (CMR) werden zukünftig unter dem Namen S300-Pro-Serie für den Einsatz im professionellen und Public-Bereich vertrieben.

Die neuen Festplatten der Serie S300, mit Kapazitäten von 2 und 4 TB, sind auf die Anforderungen kleiner bis mittelgroßer Videoüberwachungssysteme ausgerichtet und erfüllen gleichzeitig die Ansprüche von Anwendungen mit bis zu 32 hochauflösenden Kamera-Streams. Die S300-Serie mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5400 RPM und einer Puffergröße von 128 MB deckt verschiedene Anforderungen an die HD-Videoüberwachung ab: etwa im Hinblick auf Technologien für Set-Top-Boxen, digitale Videorekorder (DVR) und Netzwerk-Videorekorder (NVR).

Toshiba S300 Serie für Surveillance-Anwendungen

Toshiba S300 Serie für Surveillance-Anwendungen

Die neue Serie mit kleineren Kapazitäten basiert auf der SMR-Technologie, die überlappende Spuren für eine höhere Datendichte nutzt und nur die für ein korrektes Lesen erforderliche magnetische Oberfläche bereitstellt. Im Gegensatz dazu ist bei der CMR-Technologie jede Spur durch einen geringen Abstand getrennt. Daher ermöglicht SMR höhere Kapazitäten bei der gleichen Magnetfläche wie ein CMR-Laufwerk, was wiederum zur Verbesserung der Gesamtbetriebskosten (TCO) führt. Die Implementierung einer geeigneten Cache-Architektur kompensiert die möglichen Nachteile eines Random-Re-Writings von überlappenden Spuren, wodurch sich die S300 für kleine bis mittelgroße Überwachungsanwendungen eignet.

Für große Überwachungssysteme, die bis zu 64 hochauflösende Kamera-Streams, Videoanalyse, Gesichtserkennung und Bearbeitungsfunktionen benötigen, bietet Toshiba die S300-Pro-Serie mit CMR-Technologie an. Mit Kapazitäten von bis zu 10 TB und einer Puffergröße von bis zu 256 MB eignen sie sich für digitale Überwachungsvideorekorder (SDVR), Surveillance-Netzwerk-Videorekorder (SNVR) und hybride SDVR.

Quelle: Toshiba PR - 27.08.2020, Autor: Patrick von Brunn
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX

Mit dem NUC 9 Extreme Kit bietet Intel sein derzeit schnellstes NUC-System an. Wir haben uns im Praxistest die schnellste Modellvariante NUC9i9QNX mit flottem Core-i9-Prozessor und GeForce-RTX-Grafik angesehen.

PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.