NEWS / AMD stellt Ryzen 3000XT Desktop-Prozessoren vor
Drei neue Modelle mit bis zu 12 Cores und 70 MB Cache
17.06. 20:00 Uhr    0 Kommentare

Chipgigant AMD kündigt die neuen Modelle Ryzen 9 3900XT, Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT an. Die Desktop-Prozessoren der Serie 3000XT erweitern die preisgekrönte Ryzen-Prozessorfamilie der 3. Generation. Sie verfügen über erhöhte Frequenzen für Enthusiasten, die die bestmögliche Performance wünschen und sind ab dem 7. Juli 2020 erhältlich.

Der neue Ryzen 9 3900XT bietet 12 Cores und somit die Bearbeitung von bis zu 24 paralleler Threads. Die maximale Boostfrequenz beträgt 4,7 GHz und im herkömmlichen Basistakt arbeiten die Kerne mit 3,8 GHz. Satte 70 MB Cache sorgen für ein hohes Maß an Performance. Die TDP gibt AMD mit 105 Watt an und wird die CPU ab 499 US-Dollar anbieten. Das Modell Ryzen 7 3800XT kommt mit 8C/16T-Design, 36 MB Cache und arbeitet ebenso mit bis zu 4,7 GHz (Boost). Bei Basistaktung beträgt sogar 3,9 GHz. Auch für den Ryzen 7 3800XT spezifiziert der Hersteller eine TDP von 105 Watt. Ab Juli ist die der 3800XT für 399 US-Dollar erhältlich.

Zuguterletzt ist noch der Ryzen 5 3600XT neu im Lineup und arbeitet mit 6 Kernen bzw. 12 Threads bei 3,8 GHz Basis- und 4,5 GHz Boostfrequenz. 35 MB Cache und 95 Watt TDP komplettieren die technischen Eckdaten der CPU. Der Preis beträgt 249 US-Dollar.

Zudem ist ab sofort der AMD B550-Chip für Mainstream-Spieler verfügbar. Darüber hinaus kündigt AMD heute den neuen A520-Chipsatzes für den Alltagsgebrauch am PC an. Neben diesen neuen Chipsätzen und Prozessoren gab AMD auch die überarbeitete StoreMI-Software zur Speicherbeschleunigung mit einer neuen Benutzeroberfläche und einem verbesserten Beschleunigungsalgorithmus bekannt. A520-Boards werden für August erwartet und von ASRock, ASUS, Biostar, Colorful, GIGABYTE sowie MSI verfügbar sein.

Quelle: AMD PR - 16.06.2020, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.