NEWS / Gegenstände lokalisieren: Apple stellt AirTag vor
Hersteller erweitert sein „Wo ist?“ Ökosystem
21.04.2021 07:45 Uhr    0 Kommentare

Apple hat AirTag vorgestellt, ein kleines und elegantes Zubehör, das dabei hilft, wichtige Gegenstände mit Apples „Wo ist?“ App zu lokalisieren und zu finden. Ob an einer Handtasche, einem Schlüssel, einem Rucksack oder anderen Gegenständen befestigt, greift AirTag auf das große, globale „Wo ist?“ Netzwerk zu. AirTag kann dabei helfen einen verlorenen Gegenstand zu finden, während die Standortdaten anonymisiert und mit einem Höchstmaß an Schutz der Privatsphäre Ende-zu-Ende verschlüsselt sind.

Jeder runde AirTag ist aus polierten Edelstahl gefertigt und nach IP67 wasser- und staubgeschützt. Ein eingebauter Lautsprecher spielt Töne ab, um das Auffinden eines AirTag zu erleichtern, während eine abnehmbare Abdeckung den Austausch der Batterie erleichtert. AirTag bietet das gleiche Erlebnis beim Einrichten wie die AirPods – zum Verbinden muss man einen AirTag einfach in die Nähe des iPhone halten. Anwender können einen AirTag einem Gegenstand zuweisen und mit einer Standardbezeichnung wie „Schlüssel“ oder „Jacke“ oder auch mit einem selbstgewählten Namen kennzeichnen.

Sobald ein AirTag eingerichtet ist, wird er auf dem neuen Tab „Gegenstände“ in der „Wo ist?“ App angezeigt, mit der sich Nutzer:innen den aktuellen oder zuletzt bekannten Standort des Gegenstands auf einer Karte anzeigen lassen können. Wenn ein Nutzer einen Gegenstand vermisst und sich dieser in Bluetooth-Reichweite befindet, kann man mit der „Wo ist?“ App einen Ton auf einem AirTag abspielen lassen, um ihn zu finden. Nutzer können auch Siri fragen, um den Gegenstand zu finden und der AirTag spielt dann einen Ton ab, wenn er in der Nähe ist.

AirTag ist ein kleines und elegantes Zubehör, das auch personalisiert werden kann (Bildquelle: Apple)

AirTag ist ein kleines und elegantes Zubehör, das auch personalisiert werden kann (Bildquelle: Apple)

Jeder AirTag ist mit dem von Apple entwickelten U1-Chip mit Ultrabreitband-Technologie ausgestattet, der „Genaue Suche“ für iPhone 11- und iPhone 12-Nutzer ermöglicht. Diese Technologie kann die Entfernung und Richtung zu einem verlorenen AirTag noch exakter bestimmen, wenn er sich in Reichweite befindet. Wenn ein AirTag von dem Nutzer getrennt und außerhalb der Bluetooth-Reichweite ist, kann das „Wo ist? Netzwerk helfen, ihn aufzuspüren. Nutzer können einen AirTag auch in den Modus „Verloren“ versetzen und sich benachrichtigen lassen, wenn er sich in Reichweite befindet oder über das große „Wo ist?“ Netzwerk geortet wurde. Wenn ein verlorener AirTag gefunden wird, kann der Finder ihn mit seinem iPhone oder einem beliebigen NFC-fähigen Gerät berühren. Man wird dann zu einer Webseite weitergeleitet, auf der eine Kontakttelefonnummer des Besitzers angezeigt wird, sofern diese angegeben wurde.

Kunden können AirTag ab Freitag, 23. April 14:00 Uhr bestellen. Die Winzlinge werden ab Freitag, 30. April, im Einer- und Viererpack für 35 bzw. 119 Euro auf apple.com, in der Apple Store App, den Apple Stores und bei autorisierten Apple Händlern und ausgewählten Mobilfunkanbietern erhältlich sein. AirTag erfordert iPhone oder iPod touch mit iOS 14.5 oder neuer oder iPad mit iPadOS 14.5 oder neuer.

Quelle: Apple PR - 20.04.2021, Autor: Patrick von Brunn
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT im Test
Sapphire NITRO+ RX 6750 XT

Mit der Radeon RX 6750 XT bietet AMD eine verbesserte Version der RX 6700 XT an. Die Navi 22 XTX GPU bekommt dabei höhere Taktraten verpasst und auch der VRAM arbeitet schneller als beim Vorgänger.

Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD mit 2 TB im Test
Seagate FireCuda 530 SSD 2 TB

Mit der FireCuda 530 von Seagate haben wir heute eine High-End-SSD mit 176 Layer (RG NAND Generation 2) TLC-Flashspeicher von Micron im Test. Wie sich das 2 TB-Modell schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD mit 500 GB im Test
Crucial P5 Plus SSD 500 GB

Mit der P5 Plus bietet Hersteller Crucial eine günstige M.2-SSD mit Micron-Controller und Microns 3D-NAND-Flash in TLC-Technologie an. Wir haben uns das 500-GB-Modell der Familie im Test zur Brust genommen.

KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3080 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 Ti SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3080 Ti SG von KFA2 haben wir heute einen Boliden inkl. extravaganter Kühlung und Optik, optionalem Zusatzlüfter „1-Clip Booster“ sowie einfachem Overclocking per „1-Click OC“ Feature im Test.