NEWS / Seagate stellt FireCuda 530 PCIe Gen4 SSDs vor
Sequentielle Lesegeschwindigkeiten von über 7 GB/s
24.06. 12:00 Uhr    0 Kommentare

Seagate stellt heute bei seinem virtuellen Gaming-Event SG21 seine neueste PC-Gaming-SSD, die FireCuda 530, vor. Die neue SSD bietet Gamern die aktuellste NVMe-SSD-Technologie (NVMe 1.3) mit PCIe der 4. Generation und somit höchste Leistung für Gaming-PCs.

Mit sequenziellen Lesegeschwindigkeiten von bis zu 7.300 MB/s nutzt die FireCuda 530 das volle Potenzial von PCIe der 4. Generation aus und ermöglicht Übertragungsraten, die zweimal schneller sind als bei PCIe Gen3 SSDs und zwölfmal schneller als bei SATA-SSDs. Die maximale Schreibgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 6.900 MB/s an ‒ so lange der Pseudo-SLC-Cache noch freie Kapazitäten bietet. Die SSD verfügt über einen von Seagate validierten E18-Controller und den neuesten 3D-TLC-NAND. Zudem bietet Seagate einen von EKWB entwickelten, minimalistischen Kühlkörper, bei dem die Kühlrippen durch einen massiven, hochwertigen Aluminiumblock mit einer fein strukturierten Oberfläche für maximale Kühlleistung ersetzt wurden.

„Das ist die schnellste und leistungsstärkste Gaming-SSD von Seagate. Wir präsentieren sie auf unserem ersten virtuellen Gaming-Event SG21, um ein Zeichen zu setzen. Mit der neuen FireCuda 530, unseren Event-Partnern und -Gästen bringen wir Gaming auf das nächste Level.“

Jeff Fochtman, Senior Vice President für Marketing bei Seagate Technology

Die neue Seagate FireCuda 530 SSD gibt es mit und ohne Kühlkörper

Die neue Seagate FireCuda 530 SSD gibt es mit und ohne Kühlkörper (Bildquelle: Seagate)

Die FireCuda 530 ist mit einer Kapazität von bis zu 4 TB und einer Langlebigkeit von 1,8 Mio. MTBF sowie bis zu 5.100 TBW erhältlich. Das bedeutet, dass Gamer fünf Jahre lang jeden Tag 70 Prozent der Kapazität überschreiben und löschen können. Zudem bietet die SSD drei Jahre Rescue Data Recovery Services zur Datenwiederherstellung und eine beschränkte Garantie über fünf Jahre. Außerdem beinhaltet die FireCuda SSD Seagate SeaTools und DiscWizard, sodass Gamer und PC-Schrauber problemlos neue Laufwerke zum PC hinzufügen und den Zustand sowie die Leistung jedes Laufwerks überwachen können.

Die Seagate FireCuda 530 ist ab Ende Juli für 151,90 Euro (500 GB), 269,90 Euro (1 TB), 567,90 Euro (2 TB) und 1.109,90 Euro (4 TB) UVP im Handel erhältlich. Die FireCuda 530 mit Kühlkörper kostet 179,90 Euro (500 GB), 304,90 Euro (1 TB), 639,90 Euro (2 TB) und 1.179,90 Euro (4 TB). Je nach Modell sind die M.2-2280 Laufwerke beidseitig bestückt.

Quelle: Seagate PR - 24.06.2021, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.