TLC-NAND: Toshiba OCZ TR150 480 GB


Erschienen: 29.06.2016, Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
Fazit
Im Test: Toshibas OCZ TR150 mit 480 GB Speicherkapazität.

Im Test: Toshibas OCZ TR150 mit 480 GB Speicherkapazität.

Nachdem wir den vorliegenden Testprobanden von Toshiba auf den zurückliegenden Seiten ausführlich durchleuchtet haben, kommen wir nun zum abschließenden Fazit.

Technisch hat sich bei der Toshiba OCZ TR150 im direkten Vergleich zur Vorgängerversion ein bisschen was getan. Zwar wird der gleiche Controller wie in der Trion 100 verwendet, aber der NAND-Flash wurde verkleinert. Der Controller bringt unter anderem den DEVSLP-Stromsparmodus mit sich, Verschlüsselungstechnologien sucht man jedoch vergebens – im Einsteiger-Bereich auch völlig akzeptabel. Durch die Verwendung des 15-nm-TLC-NAND-Flash aus eigenem Hause hat man nun, nach der Eingliederung von OCZ in Toshiba, ein komplettes Produkt aus eigener Produktion. Speziell im preislich umkämpften Einstiegs-Bereich ist TLC mit 3-Bit-Speicherzellen stark im Kommen und Grundlage für eine aggressive Preispolitik und entsprechend niedrige Preise pro Gigabyte. Da TLC-NAND technologiebedingt bei der Schreibgeschwindigkeit nicht mit MLC oder gar SLC mithalten kann, setzt Toshiba eine Art Pseudo-SLC-Cache ein, der in Pausezeiten zurückgeschrieben wird und damit die Performance erhöht. Ist dieser Speicher (1,5 % der Gesamtkapazität) voll, kommt es zu Einbrüchen der Datenraten. Diese Einbrüche sollen allerdings geringer als beim Vorgänger sein – kapazitätsbedingt konnten wir diese beiden nicht direkt vergleichen. Spezifiziert ist die OCZ TR150 480 GB mit 550 MB/s lesend und 520 MB/s schreibend, was wir während unserer Messungen in etwa bestätigen konnten.

Nach der vollständigen Eingliederung von OCZ in den Toshiba-Konzern, heißt die Trion 150 nun TR 150 und hat ein neues Design erhalten.

Nach der vollständigen Eingliederung von OCZ in den Toshiba-Konzern, heißt die Trion 150 nun TR 150 und hat ein neues Design erhalten.

Um im umkämpften Markt punkten zu können, liefert Toshiba die SSD mit einer dreijährigen ShieldPlus-Garantie, die nun unter der Bezeichnung „Advanced Warranty Program“ firmiert. Außerdem ist die Management-Software SSD Utility mit am Start. Zusätzlich unterstützt die SSD den Stromsparmodus DEVSLP, die Unterstützung von Verschlüsselungstechnologien ist allerdings nicht gegeben. Der Verbrauch ist mit rund 3,1 Watt unter Belastung SSD-typisch niedrig. Im lastfreien Idle-Betrieb werden noch 0,2 Watt Leistung aufgenommen, was 0,1 Watt hinter der gemessenen Topplatzierung ist. Dadurch ist die SSD hervorragend für den Einsatz in Mobilgeräten geeignet. Leistungsmäßig ordnet sich die SSD im Mittelfeld unserer Testkandidaten ein. Negativ aufgefallen ist allerdings die Zugriffszeit.

Momentan wechselt die Toshiba OCZ TR 150 mit 480 GB ab etwa 115 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 06/2016) den Besitzer. Die TR150 als SATA-SSD hat zum Testzeitpunkt den niedrigsten Preis/GB. Mit 0,24 Euro-Cent pro Gigabyte ist die SSD vergleichsweise sehr günstig. In Sachen Preis/Leistung (kapazitätsbereinigt) schneidet die OCZ TR150 daher auf Platz zwei unseres Rankings ab. Die gebotene Leistung ist zwar nur auf Mittelklasseniveau, der Preis allerdings herausragend gut. Geschlagen wurde die SSD nur vom größeren Vorgängermodell, hat sich aber dennoch unseren Preis/Leistungs-Award redlich verdient! Der Lieferumfang besteht nur aus Dokumentation.

Toshiba OCZ TR150, 480 GB
  • Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Lange Haltbarkeit (TBW)
  • DEVSLP-Stromsparmodus
  • SSD Utility Management-Software
  • 3 Jahre Garantiezeit inkl. Advanced Warranty Program (ShieldPlus)
  • Hohe Zugriffszeit
Performance-Ranking (Daten)
Intel SSD 750 Series, 1.2 TB (PCIe 3.0 x4)
100,0
Kingston HyperX Predator, 480 GB (PCIe 2.0 x4)
56,3
Plextor M6e Black, 256 GB (PCIe 2.0 x2)
44,5
Kingston HyperX Savage SSD, 480 GB
40,6
OCZ Vector 180, 240 GB
39,9
OCZ Trion 100, 960 GB
38,6
Plextor M7V, 256 GB
37,6
OCZ TR150, 480 GB
35,7
Toshiba Q300 Pro, 256 GB
34,9
Toshiba Q-Series Pro, 256 GB
34,7
ZOTAC Premium SSD, 240 GB
34,7
Plextor M6V, 256 GB
33,3
Toshiba Q300 Pro, 128 GB
32,9
Toshiba Q300, 240 GB
28,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (System)
Intel SSD 750 Series, 1.2 TB (PCIe 3.0 x4)
100,0
Kingston HyperX Predator, 480 GB (PCIe 2.0 x4)
81,8
OCZ Vector 180, 240 GB
73,0
ZOTAC Premium SSD, 240 GB
72,7
Kingston HyperX Savage SSD, 480 GB
69,0
OCZ Trion 100, 960 GB
68,6
OCZ TR150, 480 GB
68,4
Toshiba Q300 Pro, 256 GB
65,3
Plextor M6V, 256 GB
64,9
Plextor M7V, 256 GB
64,5
Toshiba Q300 Pro, 128 GB
63,8
Toshiba Q-Series Pro, 256 GB
63,7
Plextor M6e Black, 256 GB (PCIe 2.0 x2)
61,9
Toshiba Q300, 240 GB
60,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie Festplatten & SSDsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0