Galaxy KFA2 GeForce GTX 770 EX OC
OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB im Test
Passiver Zwerg: ZOTAC ZBOX CI540 nano
Plextor M6S SSD mit 256 GB im Test
OCZ Vector 150 SSD mit 480 GB im Praxistest
Sapphire Radeon R7 250 Ultimate im Test

ZOTAC GTX 680 AMP! Edition Dual-Silencer


Erschienen: 05.03.2013, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Vorwort

Bereits im letzten Kalenderjahr hat Nvidia die GeForce GTX 680 offiziell vorgestellt. Zwischenzeitlich haben einige Board-Partner Nvidias auch entsprechende Overclocking-Versionen in die Regale gebracht und möchten mit dem gewissen Extra an Performance und überarbeiteten Kühlkonzepten überzeugen. So auch Hersteller ZOTAC, der seine GeForce GTX 680 Grafikkartenserie zum einen mit der übertakteten GeForce GTX 680 AMP! Edition sowie zum anderen mit der besonders für hochauflösende Applikationen idealen GeForce GTX 680 mit einem auf 4 GB verdoppelten Grafikspeicher erweitert hat.

So verfügt die AMP! Edition über einen Kerntakt von 1.110 MHz in der Basis und 1.176 MHz im Boost, sowie über einen Speichertakt von effektiv 3.304 MHz. Desweiteren wurde das Board mit einem neuen Kühlungssystem ausgestattet, das sich mit hervorragenden Kühleigenschaften bei gleichzeitiger Minimierung des Geräuschpegels auszeichnet, so das Unternehmen in seiner damaligen Pressemitteilung. Der Nachteil an der bisherigen Kühllösung war jedoch die Bauhöhe, die mit etwa 2,5 Slots sehr viel Platz im Gehäuse beanspruchte. Diese bisherige Version der AMP! Edition (ZT-60102-10P) wurde nun allerdings durch eine überarbeitete Variante mit Dual-Silencer Kühlung (ZT-60105-10P) ersetzt. Die nun nur noch knapp zwei Slots hohe Karte soll außerdem noch leiser als ihr Vorgänger agieren. Dieser und noch weiterer Fragen sind wir in unserem ausführlichen Review exklusiv nachgegangen!

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der beiden Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Hierfür kommt unser neu gestaltetes Windows 7 Testsystem zum Einsatz, das auf einem Six-Core Intel i7-3960X Sandy Bridge-E basiert und ein schnelles Solid State Drive (SSD) als primäres Systemlaufwerk, gepaart mit einer konventionellen HDD als Datenlaufwerk, nutzt. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller ZOTAC bedanken, der so freundlich war, uns die Testsamples äußerst kurzfristig zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0