Sapphire Radeon 9500 Atlantis


Erschienen: 07.12.2002, Autor: Patrick von Brunn
Treiber

Als Treiber für diesen Review haben wir den neusten Catalyst 02.4 (7.79) (+ Control Panel) gewählt, welcher aber auch kaum Unterschiede mit sich bringt. Einzigst folgende Veränderungen an der Performance wurden laut Entwickler ATI an der neusten Version gemacht...

  • CodeCreatures score is improved by 20% at 4X AA for 9700 series products
  • NASCAR 2002 framerate is up as much as 18% across the entire RADEON products line
  • NHL 2002 performance is up as much as 35% across the entire product line (largest gains on 7500/8500)
  • Performance on legacy (dx6 and dx7) apps is improved by as much as 15% for RADEON 9700 Series products
Ansonsten kommt auch das Fazit der bisherigen Treiber hier zum tragen...

"Ganz einfach gesagt, könnte sich Hersteller Nvidia zwar nicht unbedingt in Sachen Leistung, aber in jedem Fall bei der Benutzerfreundlichkeit einiges von ATI abschauen. ATI macht zum Beispiel das Einstellen der Direct3D oder OpenGL Settings wirklich sehr einfach. Um genauer zu sein, ist für beide Arten von Usern etwas dabei: Der Profi kann immer noch seine eigenen Settings machen und der Einsteiger, der überhaupt keine Ahnung von Begriffen wie V-Sync, Texturkompression, Z-Buffer etc. hat, wählt einfach zwischen den beiden vorgefertigten Einstellungen "Leistung" und "Qualität". Absolut simpel und total einfach zu verstehen und zu handhaben. Die Auswahl zwischen Qualität und Leistung besteht nicht nur zwischen OpenGL und Direct3D, sondern kann auch bei den einzelnen Features, wie zum Beispiel SmartShader oder HydraVision, gemacht werden. Auch Veränderungen am Farbschema sind, Dank ATI, kinderleicht..."

Ein wenig aufholen kann Nvidia nur durch das hervorragende nView und durch das integrierte Overclocking-Tool, welches in jeden aktuellen Detonator-Treiber integriert ist, aber mit PowerStrip ist auch das Übertakten einer Radeon Platine kein Problem mehr. Auch super beim neuen Catalyst ist der sogenannte "SmartGart", mit dem man zum Beispiel den AGP-Modus einstellen kann. In diesem Fall, kann man zwischen 4x und 8x wählen...

Treiber-Download bei ATI.com

PDF-Datenblatt zu ATI´s Catalyst 02.4


Overclocking

Natürlich lassen wir uns die Benchmarks im übertakteten Zustand nicht entgehen. Am besten geeignet, da es auch sehr leicht zu gebrauchen ist, ist das Programm PowerStrip, von EnTech Taiwan. Dieses Tool hatten wir bereits bei unseren bisherigen Grafikkarten Reviews verwendet. Genauer gesagt, kommt Version 3.29 zum Einsatz, welche bei Entwickler EnTech heruntergeladen werden kann (www.entechtaiwan.com) und völlig kostenlos ist...

Wie man auf dem Bild rechts erkennen kann (Klick darauf), konnten wir die Radeon 9500 von Sapphire noch um einiges beschleunigen. Und das alles ohne diverse Mods, oder sonstige Hilfsmittel. Nur mit Hilfe von PowerStrip. Der Chiptakt wurde um satte 45 MHz angehoben und der Takt der Speichermodule konnte auch noch weiter gesteigert werden. Hynix gibt als maximalen Takt der BGA-Module 275 MHz an, jedoch war ohne Probleme ein Betrieb mit 310 MHz möglich. Wie sich diese Steigerungen auf die Benchmarks auswirken werden, sehen sie auf der nächsten Seite...

PDF-Datenblatt der Hynix Speichermodule


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 72 (Ø 3,47)