Sapphire Radeon HD 6870 im Praxistest


Erschienen: 23.11.2010, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Testsystem
  • Prozessor
    • Intel Core i7-970 (6x 3,20 GHz, 1,5 MB L2-Cache, 12 MB L3-Cache, Gulftown)
  • Motherboard
    • Gigabyte GA-X58A-UD7 (Intel X58-Chipsatz, Revision 2.0, BIOS: FB)
  • Arbeitsspeicher
    • 3x 2 GB Kingston HyperX PC3-16000U XMP Kit (DDR3-1333, CL9-9-9-24-1T, 1,65 Volt)
  • Grafikkarte
    • Sapphire Radeon HD 6870
      (AMD/ATi Radeon HD 6870, 900/1050 MHz, 1 GB GDDR5)
    • Sapphire Radeon HD 5870
      (AMD/ATi Radeon HD 5870, 850/1200 MHz, 1 GB GDDR5)
    • Sapphire Radeon HD 5850
      (AMD/ATi Radeon HD 5850, 725/1000 MHz, 1 GB GDDR5)
    • ZOTAC GeForce GTS 450 AMP! Edition
      (Nvidia GeForce GTS 450, 875/1750/1000 MHz, 1 GB GDDR5)
  • Festplatte
    • Intel X25-V G2 40 GB (primäres Systemlaufwerk)
    • Seagate Barracuda 7200.12 500 GB (sekundäres Datenlaufwerk)
  • Sonstiges
    • be quiet Dark Power Pro P7 1200 Watt Netzteil
    • Xigmatek Thor's Hammer S126384 mit Lüfter Noctua NF-P12
    • TEAC DV-516D 16x (DVD-ROM)
  • Treiber
    • Windows Nvidia GeForce 262.99
    • ATi Radeon Catalyst 10.10
    • Intel Chipsatz-Treiber 9.1.2.1007
  • Software
    • Microsoft Windows 7 Professional (64 Bit)
    • Microsoft DirectX 11
Testverlauf
  • Synthetische Benchmarks
    • 3DMark Vantage
    • Stone Giant Techdemo
    • Unigine Heaven 2.1
  • Spiele Benchmarks
    • BattleForge
    • Crysis Warhead
    • Just Cause 2
    • Mafia II
    • S.T.A.L.K.E.R. Call of Pripyat
  • Weitere Messungen
    • Temperatur
    • Leistungsaufnahme
    • Lautstärke

Alle Programme wurden wenn möglich als 64 Bit Version verwendet. Um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten, haben wir den Turbo Modus und die Energiespartechnik "EIST" der CPU in allen Durchläufen deaktiviert.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0