Radeon Catalyst 3.6 gegen Omega 2.4.74


Erschienen: 28.07.2003, Autor: Stefan Huber
Benchmarks

Futuremark 3D Mark 2001SE

3D Mark 2001SE ist wohl zusammen mit SiSoft Sandra das bekannteste Benchmark-Programm, das es momentan auf dem Markt gibt. Selbstverständlich dürfen die Ergebnisse der einzelnen Treiber bei diesem Benchmark nicht in unserem Artikel fehlen. Wir haben einen sogenannten Default-Benchmark durchgeführt, der bei 32Bit, Textur-Kompression und aktiviertem Hardware T&L die Leistung des kompletten Systems ermittelt. Anschließend mit 4fachem Antialiasing und später mit 4-fach Antialiasing und 4-fachem Anisotropen Filter. Hier spielt die Grafikkarte eine wichtige Rolle...

Wie man nach dem Durchlaufen eines Default-Benchmarks der beiden Treiber erkennen kann, ist hier kaum ein Unterschied in der Leistung der beiden Treiber zu sehen. Genau 8 3D Marks mehr kann der Catalyst - Treiber erreichen, was unseres Erachtens nach in die Rubrik der Messgenauigkeit fällt. Somit ist kein Unterschied zwischen den beiden Treibern erkennbar. Beim Durchlauf des 4-fach Antialiasing-Benchmarks ist ebenfalls kaum ein Leistungsunterschied zu bemerken, da die Punkte Differenz nur 3 Punkte beträgt, diesmal allerdings zugunsten des Omega-Treibers. Beim Benchmark mit 4-fach Antialiasing und 4-fach Anisotroper Filterung ist jedoch ein großer Unterschied zugunsten des Omega-Treibers erkennbar. In diesem Benchmark beträgt die Differenz 94 Punkte...

Futuremark 3D Mark 2003

Seit einiger Zeit erhältlich und vor allem sehr interessant für Grafikkarten-Tests, ist das neue 3D Mark 2003 von Hersteller Futuremark. Auch hier mussten die von uns getestete Grafikkarte zeigen was sie kann. Sehr interessant auch der Leistungsunterschied zwischen Nvidia und ATi der in diesem Bericht allerdings keinerlei Bedeutung hat. Auch hier liesen wir die gleichen Benchmarks wie bei 3D Mark 2001SE durchlaufen...

Wie bei 3D Mark 2001 tragen hier alle Komponenten des PCs ihren Teil zur Gesamtleistung bei, wobei es bei 3D Mark 2003 auch eigene Benchmarks für die CPU gibt, aber immer noch sehr Grafikkarten-lastig ist. Hier ist ein etwas größerer Abstand zwischen Omega und Catalyst zu verzeichnen. Die Differenz beträgt hier genau 10 Punkte, was in einem Benchmark wie 3D Mark 2003 doch eine messbare Steigerung bedeutet. Im 4-fach Antialiasing-Benchmark muss sich der Omega allerdings um 2 Punkte geschlagen geben, was allerdings noch in die Messgenauigkeit fällt. Beim Benchmark mit 4-fach Antialiasing und 4-fach Anisotroper Filterung ist wiederum der Omega der Sieger mit einer Differenz von 3 Punkten...

Unreal Tournament 2003

Wer kennt es nicht, das bekannte Unreal Tournament von Entwickler Epic. Aufgrund seiner hervorragenden Grafik stellt es auch enorme Anforderungen an die Hardware eines PCs und ist daher hervorragend für Benchmarks geeignet. Es wurde bereits ein Benchmark-Tool in UT 2003 integriert, welches das ganze natürlich um einiges vereinfacht. Die Benchmarks wurden bei 1024x768, 32 Bit und High-Quality-Settings durchgeführt...

Bei Unreal Tournament 2003 ergab sich ein ähnlicher Verlauf wie in vielen vorhergehenden Benchmarks: Im FlyBy-Benchmark kann der Catalyst 3.6 genau 1 Fps mehr erzielen als der Omega. Bei allen weiteren FlyBy-Benchmarks mit verschieden starker Kantenglättung und Anisotroper Filterung differieren die Werte nur im Kommabereich, sind also nicht weiter erwähnenswert. Alles in Allem sind die Unterschiede im FlyBy-Benchmark eher zu vernachlässigen, da 1 oder 2 Frames hier nichts zur Sache tun...

Im Botmatch liegt der Catalyst um nur 0,1 Fps vorne, also eine völlig vernachlässigbare Differenz. Schaltet man jedoch 4fache Antialiasing hinzu, kann der Omega im Botmatch um 1 Fps im Gegensatz zum Catalyst zulegen. Bei 4fache Antialiasing und 4fache Anisotropen Filter ist es wieder der Omega der im Botmatch um 1,2 Fps besser ist.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie SonstigesZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 254 (Ø 3,42)