Q2 2007: Intel steigert Gewinn um 44 Prozentpunkte


Erschienen: 18.07.2007, 17:15 Uhr, Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn

Die Intel Corporation erzielte im zweiten Quartal 2007 einen Umsatz von 8,68 Milliarden Dollar, ein operatives Ergebnis von 1,35 Milliarden Dollar, einen Nettogewinn von 1,28 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,22 Dollar. Das Ergebnis beinhaltet einen Steuernachlass, der den Gewinn pro Aktie um ca. 0,03 Dollar erhöhte sowie eine Belastung von 82 Millionen Dollar durch Umstrukturierungskosten. Im direkten Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahresquartal bedeutet dies eine Steigerung des Nettogewinns von 44 Prozentpunkten. Die Eckpunkte:

  • Die Auslieferung von Mikroprozessoren war höher; der Durchschnittsverkaufspreis niedriger.
  • Die Auslieferung von Chipsets erreichte im Laufe des Quartals ein Rekordhoch.
  • Die Auslieferung von Flashspeichern war sequentiel höher, die von Motherboards geringer.

  Q2 2007 vs. Q2 2006 vs. Q1 2007
Umsatz $8,7 Mrd. +8% -2%
Nettogewinn $1,3 Mrd. +44% -22%

Für das anstehende dritte Quartal diesen Jahres erwartet Intel einen Umsastz zwischen 9,0 und 9,6 Milliarden US-Dollar.

« Vorherige News Nächste News »
Weitere Meldungen

Kommentare (5)Zum Thread »

1) Bastus (18.07.2007, 18:07 Uhr)
Nicht schlecht, war aber auch zu erwarten.
2) Babe (18.07.2007, 20:16 Uhr)
Richtig. Gute Produkte, sorgen für ordentlichen Umsatz.
3) BigWhoop (18.07.2007, 20:51 Uhr)
Zitat:
Original von Babe
Richtig. Gute Produkte, sorgen für ordentlichen Umsatz.

Vorallem wenn es im oberen Bereich einfach keine Konkurenz gibt smile
4) Gast (19.07.2007, 06:44 Uhr)
ich hab die aber gar net gekauft !! Die Drucken ihr Geld doch selber !!!!
5) Bastus (19.07.2007, 07:46 Uhr)
grinsen lol

Der war gut. Augenzwinkern
Leider liegt halt Intel an der Spitze mit den Prozessoren.
WLAN und Chipssätze für Mainboards machen auch sicher einen großen Teil aus.
Kommentar abgeben 


Sicherheitsabfrage
Bitte übertragen Sie den Code in das Eingabefeld!