ARTIKEL/TESTS / Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Abgelichtet: Die Verpackung der silbernen One Touch SSD von Seagate.

Abgelichtet: Die Verpackung der silbernen One Touch SSD von Seagate.

Lieferumfang

Bevor wir auf die genauen technischen Daten der externen Seagate One Touch SSD mit 1 TB Speicherkapazität eingehen, möchten wir noch kurz den Lieferumfang erläutern. Zum Lieferumfang jeder One Touch gehören zwei ca. 20 cm lange USB-Anschlusskabel (USB Typ-A und USB Typ-C) sowie eine Installationsanleitung.

Zusätzlich kommt die One Touch mit einer üppigen Software-Ausstattung (Downloads), zu der beispielsweise die Toolkit-Software mit Sync Plus gehört, um kontinuierlich Backups wichtiger Daten erstellen zu können. Außerdem bietet Seagate zusammen mit der SSD ein Ein-Jahres-Abo für Mylio Create sowie ein viermonatiges Adobe Creative Cloud Foto-Abo an. Bei Mylio Create handelt es sich um leistungsstarke App, die einen Life Calendar mit Erinnerungen zusammenstellt und gleichzeitig die Freiheit bietet, diese auf mehreren Geräten zu bearbeiten, zu teilen und zu synchronisieren. Folgend der gesamte Lieferumfang auf einen Blick:

  • Seagate One Touch SSD (silber), 1 TB
  • USB-Typ-C-zu-USB-Typ-A-Anschlusskabel
  • USB-Typ-C-Anschlusskabel
  • Toolkit-Software mit Sync Plus
  • Ein-Jahres-Abo für Mylio Create
  • Viermonatiges Adobe Creative Cloud Foto-Abo
  • Installationsanleitung
Technische Daten

Die One Touch SSD (Modell 2021) misst 70 mm x 50 mm x 10,6 mm (L x B x H) und bringt ca. 74 Gramm auf die Waage. Das Vorgängermodell mit ebenfalls 1 TB erreicht 75 mm x 55 mm x 10 mm (L x B x H) und wiegt 65 Gramm, so dass beide Versionen als annähernd gleich groß bezeichnet werden können. Die kompakte SSD im Scheckkartenformat bietet sehr hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1.030 MB/s. Damit übertrifft die Neuauflage der One Touch den Vorgänger deutlich. Auch das theoretische Maximum der SATA-Schnittstelle (ca. 560 MB/s) sowie von USB 3.2 Gen1 (ca. 450 MB/s) wird klar überschritten. Obwohl Seagate keine Details zur Technik der SSD nennt, dürfte damit klar sein, dass eine NVMe-SSD mit PCIe-Interface zum Einsatz kommt.

Das elegante Aluminiumgehäuse und weiche Textilelemente an den Seiten umschließen die SSD, die in den Farben schwarz, silber und blau erhältlich ist. Die One Touch SSD ist außerdem stoßfest und übersteht Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe. Eine kleine Aktivitäts-LED auf der Seite des USB-Anschluss gibt Feedback über den Betriebszustand des Drives.

Die Seagate One Touch SSD (2021) mit 1 TB in silber.

Die Seagate One Touch SSD (2021) mit 1 TB in silber.

Ab Werk sind die Drives mit exFAT vorformatiert und daher sofort am Mac oder Windows-PC einsatzbereit. Für die Verwendung mit Time Machine ist eine Neuformatierung erforderlich. Eine Verschlüsselungs-Option, wie man sie beispielsweise von Samsungs T-Modellen kennt, bietet auch die aufpolierte One Touch nicht. Für die Verbindung mit beispielsweise Geräten wie PCs, Macs oder Android-Geräten und mehr steht eine USB 3.2 Gen2 Schnittstelle vom Typ-C bereit. Smartphone-Anwender können ihre Videos, Fotos und andere Dateien über die Seagate Mobile Touch-App spielend auf die SSD übertragen und so für mehr Speicherplatz auf ihrem Mobiltelefon sorgen. Wie gut sich die neue One Touch SSD mit 1 TB tatsächlich in der Praxis behaupten kann, klären wir anhand einiger Benchmarks ab Seite 4 des Artikels.

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD

Mit den Familien X6 und X8 Portable SSD hat Hersteller Crucial zwei Serien externer USB-SSD-Laufwerke parat. Wir haben uns jeweils das 2-TB-Modell im Praxistest zur Brust genommen und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.